Dorf mit Zukunft baut auf Goldmedaille



Füchtorf (ca). Zehn Orte aus dem Kreis Warendorf nehmen in diesem Jahr an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Im Spargeldorf ist die Arbeitsgruppe „Füchtorf hat Zukunft“ ebenfalls eifrig mit den Vorbereitungen und Planungen für den Dorfwettbewerb beschäftigt. Diesmal soll es Gold geben.

Auf Sieg programmiert sind die Mitglieder der AG „Füchtorf hat Zukunft“ (v.l.) Klaus Hölscher, Johannes Kleine Hörstkamp, Ursula Strothoff, Clemens Knappheide und Gregor Krützkamp.

In Zusammenarbeit mit Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Füchtorfer Vereine, hat sich der Vorstand des federführenden Heimatvereins bereits eine Menge Gedanken gemacht, wie diesmal die begehrte Goldmedaille errungen werden kann.

 Umfassend und eingehend möchte man schließlich das Leben im Spargeldorf präsentieren, wenn die Bewertungskommission am Dienstag, 19. Juli, zu Gast ist. Gegen 18.30 Uhr wird die Begehung des Dorfes beginnen. „Eine gute Uhrzeit“, findet Gregor Krützkamp, Vorsitzender des Heimatvereins. „Wir wünschen uns dann eine starke Beteiligung der Füchtorfer Bürger“.

 Schließlich soll der Kommission ein lebendiges Dorf präsentiert werden, dessen Bewohner vor Ort einkaufen, Eis essen oder ein kühles Getränk auf dem Tie einnehmen. Am 5. Juli um 20 Uhr kommen in der Gaststätte Artkamp-Möller die Vertreter der Füchtorfer Vereine zu einer außerordentlichen Generalversammlung zusammen. Dort werden dann Strategien und Vorschläge vorgestellt und noch mehr Ideen gesammelt.

Gemeinsam will man sich Gedanken machen, um einmal mehr zu zeigen, was eine gute Dorfgemeinschaft ausmacht. Erste Punkte auf dem Weg zum Gold-Dorf werden aber schon am kommenden Montag gesammelt. In einer Präsentation wird der Heimatverein das Projekt auf Haus Nottbeck in Oelde der Kommission erstmals vorstellen. Wirtschaftliche und soziale Aspekte sollen hier aufgezeigt und die Entwicklung des Dorfes vorgestellt werden. Ebenso ist eine neue Hochglanzbroschüre entstanden, die dann der Jury präsentiert wird.

„Überraschungen sind auch eingebaut“, mehr will Gregor Krützkamp jedoch noch nicht verraten. Voll und ganz konnte der Heimatverein auch dieses Mal bei den Vorbereitungen auf die Unterstützung von Bürgermeister und Stadtverwaltung setzen. Eines ist jedenfalls gewiss: Von Wettbewerb zu Wettbewerb hat sich das Dorf kontinuierlich weiter entwickelt.

Für Medaillen und Auszeichnungen hat es schon 2002, 2005 sowie 2008 gereicht. In diesem Jahr tritt das ganze Dorf mit voller Kraft an, um die Jury von Füchtorf, dem Dorf mit Zukunft zu überzeugen und den ersten Platz zu erringen. „Unser Siegeswille ist ganz enorm“, ist sich die Arbeitsgruppe einig.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.