Drei Fragen zum digitalen Adventskalender



Auch in Sassenberg bietet die katholische Kirche einen digitalen Adventskalender an. Johannes Lohre erklärt, wie Sie sich anmelden können.

Der digitale Adventskalender, hier über Whats-App, schickt Impulse auf die Smartphones der Menschen. Archivfoto: Miketta

Drei Fragen an Johannes Lohre, Pastoralreferent der katholischen Kirchengemeinde St. Marien und Johannes zum digitalen Adventskalender „WartsApp“, der heute an den Start geht.

„Die Glocke“: Herr Lohre, wie funktioniert das Prinzip des digitalen Adventskalenders?

Lohre: Wir verfolgen wie in den Vorjahren dasselbe Prinzip: Menschen können die Nummer 0155/10493248 in ihrem Handy als Kontakt speichern und an diese Nummer eine Nachricht über den Dienstmessenger WhatsApp mit dem Kennwort ’Start’ senden. Das ist auch nach dem 1. Dezember noch möglich. Dann erhalten die Teilnehmer jeden Tag ein digitales Kläppchen, eine Art Impuls. Das können Texte, kurze Videos oder Geschichten sein. Wichtig: Die Teilnehmer werden anonym eingespeichert.

Eine spannende Mischung erwartet die Nutzer

„Die Glocke“: Wie schaffen Sie es, dass sich Inhalte nicht wiederholen – auch im Vergleich zu den Vorjahren?

Lohre: Wir sind insgesamt sieben Kollegen aus dem Münsterland, die sich zusammengetan haben für diesen digitalen Adventskalender. Darunter sind unterschiedliche Charaktere, die somit auch unterschiedliche Inhalte aussuchen. Es ist eine spannende Mischung entstanden.

„Die Glocke“: Welches Ziel verfolgen Sie mit dem digitalen Adventskalender?

Lohre: Die Impulse sollen zunächst einmal den Menschen eine kleine Freude bereiten oder sie zum Nachdenken anregen. Aber den Nutzern soll auch die Chance gegeben werden, auf die Impulse zu antworten und mit uns in Kontakt zu treten. Das geschieht anonym, was meist die Hemmschwelle bei den Teilnehmern sinken lässt, uns zu schreiben. Wir antworten gern und gehen auf Anregungen, Bedürfnisse, aber auch auf Sorgen und Ängste der Menschen ein. Dass das gut ankommt, merken wir bereits. Die Zahl der Anmeldungen ist hoch. Wir freuen uns auf die Aktion.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.