Drogenabhängiger bedroht Ärztin mit Spritzennadel



Füchtorf (gl) - Mit einer hoch erhobenen Kanüle und einer Spritzennadel bedrohte am Dienstag ein 20-jähriger, drogenabhängiger Mann eine Ärztin in ihrer Praxis in Füchtorf, um seiner Forderung nach einem Beruhigungsmittel Nachdruck zu verleihen.

Mit einer Spritze bedrohte am Dienstag ein drogenabhängiger Mann eine Ärztin in ihrer Praxis in Füchtorf, um seiner Forderung nach einer Therapie Nachdruck zu verleihen. Die Polizei nahm ihn fest.

Zunächst war der 20-Jährige in die Arztpraxis gekommen, um sich in eine Entgiftungsklinik einweisen zu lassen. In verschiedenen Telefonaten gelang es der Ärztin für den Patienten in wenigen Wochen einen Therapieplatz zu erhalten. Da dem 20-Jährigen die Zeit bis zur Einweisung zu lange dauerte, forderte er von der Ärztin Beruhigungsmittel. Darüber kam es zu einem Streitgespräch in dessen Verlauf der drogenabhängige Mann aus seiner Tasche eine Kanüle mit Nadel zog und sie drohend nach oben hob. Dabei setzte er die Ärztin mit drastischen Worten unter Druck, dass, wenn er keine Medikamente erhalten würde, etwas passieren würde. Daraufhin gab die Ärztin dem Mann ein Schmerzmittel. Dieser verließ die Praxis und fuhr mit seinem Fahrrad zurück zu seiner Wohnanschrift. Hier konnte er durch die hinzugerufene Polizei angetroffen werden. Der erst Anfang des Jahres aus einer Entzugsklinik entlassene Mann wird sich in Kürze wegen räuberischer Erpressung vor der Justiz verantworten müssen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.