Elf Pfund Kohlrabi an einem Stück



Sassenberg (dor) -Heinrich Wesselmann hat allen Grund zur Freude. Der Hobbygärtner, der so gern Kohlrabi isst, lässt sich das Gemüse derzeit jeden Tag schmecken. In seinem Garten steht ein Prachtexemplar nach dem nächsten, die Kohlrabis sind buchstäblich über sich hinaus gewachsen.

In Heinrich und Elisabeth Wesselmanns Garten wächst Gemüse XXL. Dieser Kohlrabi bringt 5,5 Kilogramm auf die Waage.

Mit diesen stattlichen Exemplaren hätte der Sassenberger locker den diesjährigen Wettbewerb des Vereins der Blumen- und Gartenfreunde gewinnen können, wenn es denn um den dicksten selbstgezogenen Kohlrabi gegangen wäre.

Im Mai hatte Heinrich Wesselmann Sämlinge der heimischen Gärtnerei Strickmann eingepflanzt. Wie er sagt, habe er die Pflanzen nur ein einziges Mal gedüngt. Der Dünger muss es in sich gehabt haben. Über das Ergebnis, die zahlreichen Schwergewichte, die er in diesem Sommer ernten kann, staunt er selbst am meisten. 5,5 Kilogramm brachte der schwerste Kohlrabi auf die Waage. Der wurde gleich am Mittag von Ehefrau Elisabeth in der heimischen Küche verwertet.

Alles, was nicht gegessen werden kann, wird eingefroren, so dass Heinrich Wesselmann sich auch später im Jahr noch über sein Lieblingsessen freuen kann. Von der guten Ernte profitieren auch die Kinder und Enkelkinder, die ebenfalls gut mit schmackhaften Kohlrabi-Gerichten versorgt werden. Sein „grüner“ Daumen hat Wesselmann in diesem Sommer nicht nur große Kohlrabi beschert. Die Schlangengurken und Zwiebeln sind in ihren Ausmaßen ebenfalls beachtlich.

Und auf das was er im nächsten Jahr anpflanzen und nur ein einziges Mal düngen wird, kann er jetzt schon spekulieren. Vielleicht passt es dann ja sogar mit dem, was der Gartenbauverein als Vorgabe macht.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.