Feuerwehr Sassenberg übt vor Kindern den Ernstfall


An den Schulen in Sassenberg und der Johannes-Kita war am Dienstag ganz schön was los. Denn die Feuerwehr probte vor Ort den Ernstfall.

Spektakel am Dienstagmorgen: Gespannt schauten die Johannesschüler den Einsatzkräften bei der Übung zu. Foto: Baumjohann

Sassenberg (bjo). Gespannt verfolgten die Augen der Johannesschüler die Feuerwehrleute, die in das Schulgebäude an der Brookstraße liefen. Erst vor ein paar Minuten hatten die Kinder die schrille Sirene des Feueralarms gehört und waren mit ihren Lehrerinnen ruhig auf den Schulhof gegangen. 

Feuerwehr sucht vermisste OGS-Mitarbeiterin

Dort standen sie am Dienstagvormittag und konnten beobachten, wie drei Fahrzeuge des Feuerwehr-Löschzugs Sassenberg auf den Schulhof fuhren und Feuerwehrchef Matthias Freese als Einsatzleiter im Gespräch mit Schulleiterin Maria Erdmann erfuhr, ob es alle Kinder und Erwachsenen aus dem Schulgebäude geschafft hatten. 

Das war nicht der Fall, denn OGS-Mitarbeiterin Ingrid Grenz wurde vermisst. Für die Feuerwehrleute hieß das: Atemschutz anlegen und das Gebäude auf der Suche nach der vermissten Person durchkämmen. Wenig später war die Aufgabe erfolgreich erledigt. Unter dem Applaus der Grundschüler auf dem Schulhof kam Ingrid Grenz zusammen mit den Feuerwehrleuten aus dem Schulgebäude. 

"Da gehts lang": Schulleiterin Maria Erdmann weist Feuerwehrchef Matthias Freese den Weg.

„Endlich wieder“, freute sich Matthias Freese im „Glocke“-Gespräch darüber, dass die Feuerwehr-Übung auch an der Johannesschule in diesem Jahr nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder stattfinden konnte. „Ich konnte heute mit 15 Kameraden anrücken“, dankte Freese allen Löschzugmitgliedern, die zum großen Teil eigens für die Übung Urlaub genommen hatten. U

nd auch Maria Erdmann war dankbar für den Besuch des Löschzugs an der Schule. Man übe die Abläufe bei einem Feueralarm regelmäßig, machte die Schulleiterin deutlich: „Das muss sitzen im Alarmfall.“ Dieses Mal habe man die aus der Ukraine stammenden Kinder im Vorfeld noch sensibilisiert und ihnen verdeutlicht, dass sie beim Aufheulen der Sirene nicht zu erschrecken bräuchten.

 Nicht nur an der Johannesschule machten die Kameraden des Löschzugs Sassenberg am Dienstag Station. Weitere Übungsorte waren die beiden Häuser der Sekundarschule, der Johannes-Kindergarten sowie die Nikolaus-Grundschule.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.