Füchtorf holt Gold im Landeswettbewerb



Füchtorf (gl) - Füchtorf holt Gold beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Oberveischede und Heid, Thier,  Füchtorf und Vossenack heißen die Sieger. Umwelt­minister Johannes Remmel gab sie am Sonntag bekannt. Die Goldmedaillen-Gewinner werden das Land beim Bundeswettbewerb vertreten.

Jubel in Füchtorf: Im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ holte der Ort die „Goldmedaille.

Zudem gab Remmel, gemeinsam mit dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer, Johannes Frizen, 27 Silber- und 18 Bronzemedaillen bekannt. 25 Dörfer aus Nordrhein-Westfalen erhalten Sonderpreise. An der 24. Auflage des Wettbewerbs nahmen 876 Dörfer aus ganz Nordrhein-Westfalen teil. 22 Dörfer aus dem Rheinland und 28 Dörfer aus Westfalen qualifizierten sich für die Endrunde.

876 Dörfer

„Es ist beeindruckend zu erleben, welches Engagement und welche Begeisterung der Dorfwettbewerb auslöst“, sagte der Minister. „Trotz leicht rückläufiger Zahlen ist Nordrhein-Westfalen mit 876 teilnehmen­den Dörfern bundesweit wieder Spitze. Bürgerschaftliches Engagement ist mit Geld nicht zu bezahlen und wird in Zukunft noch wichtiger werden.“

Zu den Kriterien, nach denen die Bewertungskommission unter Vorsitz von Annegret Dedden (Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen) die Dörfer beurteilt hat, gehören die Verbesserung der Lebensqualität und der Erhalt des Dorf- und Landschaftscharakters. Kriterien sind bürgerschaftliche Eigenverantwortung, die wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen zur Sicherung vorhandener Arbeitsplätze. Bewertet wurden auch das soziale und kulturelle Leben, die Erhaltung der prägenden Bausubstanz sowie die Grüngestaltung, die Einbindung der Dörfer in die Landschaft, die Bewirtschaftung und Entwicklung der Landschaft und der Biotop- und Artenschutz. In einer vierwöchigen Reise besuchte die Kommission alle 50 Dörfer.

Abschlussveranstaltung

Im Herbst wird es jeweils eine Abschlussveranstaltung im Rheinland (27. Oktober in Simmerath Eicherscheid, StädteRegion Aachen) und in Westfalen-Lippe (24. November in Alme, Stadt Brilon, im Hochsauer­landkreis) geben.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.