Generöse Zuhörer: Applaus vertreibt das Lampenfieber



Schülervorspiel der Musikschule in Sassenberg: Die einen haben Lampenfieber, die anderen fiebern mit.

Elias Scholenberger und Emily Kromm spielten das Lied von Hänsel und Gretel. Fotos: Rieder

Sassenberg (jor) - Das Konzert zum ersten Advent sei eine Tradition, sagte Christiane Brenne am Sonntag in der Sassenberger Johannesschule. Vor der Regionalleiterin der Schule für Musik im Kreis Warendorf lag eine Liste für jene 22 Auftritte, die an diesem Vormittag von den Kindern und Jugendlichen im Alter bis 14 Jahren absolviert werden sollten. Es wurden nicht ganz so viele, denn einige Teilnehmer hatten sich aus jahreszeitlich üblichen Gründen krank gemeldet.

Das Publikum fiebert mit

Die, die mit Eltern und Anverwandten in der Aula der Schule saßen, fieberten ebenfalls. Die Diagnose lautete in diesen Fällen allerdings auf Lampenfieber, denn viele von ihnen hatten ihren ersten Auftritt vor Publikum. Das war ebenfalls sehr nervös, aber auch sehr generös. Niemand hatte einen Lang Lang oder eine Anne-Sophie Mutter erwartet, und alle wussten, es würde nicht ohne den einen oder anderen Patzer abgehen. Doch trotz verpasster Einsätze oder schiefer Töne gab es immer Applaus für die Nachwuchskünstler, der nicht nur ihr Können, sondern auch ihre Courage belohnte.

Was ist eine Saxonett?

Die Schülerinnen und Schüler stellten die Vielfalt der Instrumente vor. Klavier, Keyboard und Blockflöte kennt jeder. Aber was bitte ist eine Saxonett, die man nicht mit dem Motorfahrrad Saxonette verwechseln sollte? Christiane Brenne klärte auf: Eine Saxonett ist ein kleines Blasinstrument, das sich für Kinder eignet, die später einmal Klarinette oder Saxophon lernen wollen, für die aber diese Instrumente noch viel zu große Abstände für die Finger bieten. Nayla Maiber trat mit einer solchen Saxonett auf und entlockte ihr mutig einige Töne.Die Blockflöte zählt weiterhin zu den führenden Lerninstrumenten. Entsprechend viele Kinder traten mit diesem Instrument beim Schülervorspiel auf.

Eine echte Klarinette hatte Helena Breymayer für ein Andante grazioso von Mozart mitgebracht. Ein Cello kam ebenfalls zum Einsatz, und selbst ein Schlagzeug stand auf der Bühne und wurde rhythmisch bearbeitet. In der Zahl führend waren die Tasteninstrumente und die Blockflöten. Letztere weckten, in großer Gruppe, als Trio oder solo gespielt, bei einigen Zuhörenden augenscheinlich Erinnerungen an die eigene Kindheit, wenn man ihren verträumten Blicken folgen darf. Insgesamt war es für die Besucher eine kurzweilige Stunde und für die Ausführenden Ansporn, weiterzumachen.

Kindgerechtes Instrument: Nayla Maiber stellte die Saxonett vor.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.