Jecken planen Füchtorfer Weihnachtsmarkt


Corona zum Trotz hat der Elferrat vom Karneval Füchtorfer Vereine (KFV) die Planungen für den Weihnachtsmarkt aufgenommen.

Füchtorf (gl) - Als der Elferrat vom Karneval Füchtorfer Vereine (KFV) die Organisation des Füchtorfer Weihnachtsmarkts übernommen hatte, war nicht abzusehen, dass bereits wenige Monate später das öffentliche Leben zum Erliegen kommt. Nun blicken die Jecken zuversichtlich in die Zukunft. „Wir sind vorsichtig optimistisch, dass es dieses Jahr wieder möglich ist, einen Weihnachtsmarkt durchzuführen. Wir nehmen daher die Planungen auf“, sagt der erste Vorsitzende Bernd Buddelwerth. 

Erstes Adventswochenende

Gespräche mit dem Heimatverein haben bereits stattgefunden, sodass das Areal rund um das Füchtorfer Heimathaus am ersten Adventswochenende, 27. und 28. November, wieder in weihnachtlichem Glanz erstrahlen darf. „Sollte es die Coronaschutzverordnung zulassen, werden wir es durchziehen. Die Vorfreude ist groß“, sagt Buddelwerth. 

In den kommenden Tagen will der Elferrat die Gespräche mit den anderen Füchtorfer Vereinen suchen. So soll wieder ein Budenzauber mit reichhaltigem Angebot an Leckereien am Heimathaus entstehen. Starten soll der Weihnachtsmarkt am Samstagnachmittag mit einem adventlichen Dämmerschoppen rund um die große Feuerschale. Wie sich der Sonntag genau gestalten wird, verrät der Elferrat noch nicht. Der Nikolaus kenne aber die Route zum Füchtorfer Heimathaus noch, sagt Sitzungspräsident Robert Budde. 

Organisatorischer Mehraufwand

„Organisatorisch stellt das Ganze im Vergleich zu 2019 einen großen Mehraufwand dar. Wir sind daher glücklich über die zugesagte Unterstützung und freuen uns auf ein schönes Wochenende mit möglichst vielen Besuchern aus nah und fern“ sagt Buddelwerth und strahlt einen Hauch weihnachtlicher Vorfreude aus.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.