Kinder haben ihren König schon ermittelt



Sassenberg (dor) - Wenn sich Sassenberg in grün-weiß präsentiert, ist die Botschaft klar: Es ist Schützenfest. Und das freut nicht nur den mit 1850 Mitgliedern größten Schützenverein des Münsterlands, sondern auch all die Besucher und Gäste, die sich gern anstecken lassen von der Begeisterung.

Die Kinder haben ihr Königspaar mit Christina Langkamp und  Jens Linnenbank schon ermittelt. Feierlich wurden sie am Sonntag gekrönt.

 Schon am Donnerstag war sie allerorten zu spüren, die Vorfreude auf das 172. Schützenfest. An die 50 Straßengemeinschaften waren zusammengekommen, um die Straßen zu schmücken. Der wummernde Bass, der am Freitagabend von der Jugenddisco im Brook hinausgetragen wurde, setzte dann musikalisch den Startpunkt für die laut Schützenpräsident Franz-Josef Ostlinning „höchsten weltlichen Feiertage Sassenbergs“.

Beim Einholen der Standarten, Fahnen und des Vogels am Samstagabend am Rathaus, dem das Antreten an der Drostenstraße vorausgegangen war, bedankten sich sowohl der Präsident als auch Bürgermeister Josef Uphoff für die Mühen der Bogen- und Straßengemeinschaften, die die Stadt so wunderbar hergerichtet hätten. „Ich glaube, dass unser Schützenfest die schönste Bürgerbewegung ist, die es gibt“, meinte Uphoff, der die Schützen mit einem dreifach donnernden „Horrido“ willkommen hieß.

Nach einer kurzen Pause machte sich der Zug auf den Weg zum Festtagsgelände. Dort warteten schon zahlreiche Gäste, um dem feierlichen Höhepunkt, dem Zapfenstreich, beizuwohnen. Im Anschluss amüsierten sich die Gäste im Festzelt, wo die Band „Fine Time“ ihrem Namen bis in die Morgenstunden alle Ehre machte. Am Sonntag um 14 Uhr lockte der Umzug zahlreiche Zaungäste auf Schürenstraße und Lappenbrink.

 Hier zogen die Schützen und die Musikkapellen vorbei, um am Rathaus der Gefallenen zu gedenken und einen Kranz niederzulegen. Pastor Andreas Rösner fand eindrucksvolle Worte für die Gedenkveranstaltung, die für ihn kein Selbstzweck ist, sondern „uns daran erinnert, was Menschen einander angetan haben.“ Vom Rathaus aus ging es dann über die Langefort zum Festplatz, am Dreihüm reihte sich erneut die Kinderkompanie ein, um mit zum Festplatz zu marschieren.

Im Brook wurde wieder allerlei Kurzweil für die Kinder geboten. Der Riesenclown machte seine Späßchen, und die Bimmelbahn lud zu einer kleinen Spazierfahrt ein. Und im Gegensatz zu den „Großen“, die erst heute um die Königswürde ringen, hat der Nachwuchs sein Königspaar bereits gefunden. Um 16.58 schoss Christina Langkamp den Vogel ab und holte sich somit den Titel der Schützenkönigin. Ihr zur Seite steht König Jens Linnenbank.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.