Klingendes Spiel zum Pfingstfest



Sassenberg (gl) -  Pfingsten ist in Sassenberg wieder die Zeit der Musik. Zum mittlerweile 45. Pfingst-Musikschau lädt der Fanfarenzug Sassenberger Landknechte vom 11. bis 13. Juni ein. Mehr als 20 Spielmannszüge und Musikkapellen werden sich dann im Brook den Taktstock in die Hände geben.

Höhepunkt einer jeden Pfingst-Musikschau ist der Umzug der Spielmannszüge durch die „gute Stube“ der Stadt, in diesem Jahr am Sonntag, 12. Juni, ab 14 Uhr.  Archivbild: Poschmann

 Los geht das Spektakel am Samstag, 11. Juni, mit der Dämmermusikschau ab 17 Uhr auf im Brook. Ab 21.30 Uhr steigt die große Open-Air-Disco. Am Familien-Sonntag beginnen die klingenden Spiele bereits um 10.30 Uhr. Höhepunkt wird der bunte Umzug durch die Stadt sein, bei dem sich die Vereine von ihrer Schokoladenseite zeigen. Am Abend steigt die Old Fashion Revival Party mit der Top-40-Live-Band „Old Fashion“. Der Montag beginnt ebenfalls mit einer Frühschoppen-Musikschau, der Trödelmarkt lädt zur Schnäppchenjagd, bevor beim Finale noch einmal alle Aktiven auf dem Podium aufspielen. Die erste Pfingstmusikschau fand bereits im Jahre 1966 statt. Dieses Ereignis in der Stadt hatte einen großen Anklang gefunden, und somit beschloss man, dies sollte jährlich wiederholt werden. Ferner konnten sich die „Landsknechte“ durch die Erlöse neue Instrumente für die wachsende Mitgliederzahl leisten. Schon nach zwei Jahren wurde die Musikschau in den Brook verlegt, da der Platz vor dem Hotel Börding zu klein geworden war. Die Pfingst-Musikschau war zuerst nur an einem Samstag gefeiert worden, nach ein paar Jahren zog man jedoch den Sonntag hinzu. Im Laufe der Jahre erweiterte Sie sich noch, so dass sie nun von Samstag bis Montag veranstaltet wird. An der Musikschau nehmen selbst ausländische Vereine aus Belgien, Dänemark, Niederlande und auch Frankreich teil. Aber auch aus Deutschland kommen die Vereine von überall her, und somit hat die Musikschau einen internationalen Charme erhalten.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.