Laienspieler bewältigen schwieriges Jahr



Füchtorf (ca). Nach mehr als 20 Jahren als Vorsitzender zieht Ewald Elfenkämper sich aus dem Vorstand der Laienspieler zurück. Seine Nachfolge tritt sein bisherige Stellvertreter Norbert Maffert an. Das entschieden die Mitglieder auf ihrer Jahresversammlung einstimmig.

Ewald Elfenkämper (l.) und Christiane Wessel (r.) verlassen das Gremium. Die neue Gesichter im Vorstand der Laienspieler (v. l.) Anne Kellermann, Norbert Maffert, Thorsten Elfenkämper und Annette Buddelwerth.

Ewald Elfenkämper bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen der vergangenen Jahre. „Mitspielen werde ich natürlich weiterhin“, betonte der begeisterte Theatermensch. Nachdem die Spielschar im vergangenen Jahr bedingt durch die Schließung der Gaststätte „Zur Linde“ einige Turbulenzen durchleben musste, blickte Elfenkämper jetzt zufrieden zurück.

Aula dicht

Die Aula der Grundschule konnte ersatzweise für die Aufführungen genutzt werden, und zudem bescherten „Kohlhammers ünnerscheedliche Döchter“ einen nicht vermuteten Erfolg. Großer Dank ging daher an die Stadtverwaltung und die Leitung der Grundschule, die die Spielsaison erst ermöglicht hatten. Entsprechend gut präsentierte sich auch der Kassenbestand, den Norbert Maffert in Vertretung für Kassiererin Christiane Wessel vortrug. Monika Wessel und Hermann Kellermann hatten die Kasse geprüft. Der Vorstand wurde einstimmig von den Mitgliedern entlastet. Weil alles so gut gelaufen war, bedankten sich die Laienspieler mit einer Geldspende beim Förderverein der Grundschule. „Schulleitung und Förderverein haben uns so gut unterstützt“, sagte Ewald Elfenkämper. „Durch das Plattdeutsch-Projekt wird auch Theaternachwuchs gefördert.“

Wahlen einmütig

Die Neuwahlen verliefen ebenfalls problemlos. Da auch Christiane Wessel das Amt der Kassiererin nicht weiterführen wollte, entschied die Versammlung sich für Annette Buddelwerth als ihre Nachfolgerin. Thorsten Elfenkämper fungiert als zweiter Vorsitzender. Auf Antrag des neuen Vorsitzenden erhält die Regie einen Platz im Vorstand. Anne Kellermann, die im vergangenen Jahr die Spielleitung übernommen hatte, wurde deshalb in den Vorstand aufgenommen. Neu aufgestellt starten die Laienspieler in die Theatersaison. Ein neues Stück ist ausgesucht und man hofft, dass das „Schützenfest in Dinkelhuesen“ beim Publikum gut ankommt. Ein paar Anforderungen kommen noch auf die Bühnenbauer zu. Auch das Ensemble ist gewachsen. Mit Matthias Klösener, Markus Niermann und der Wiedereinsteigerin Andrea Rennemeier werden neue Gesichter auf der Bühne zu sehen sein

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.