Pfarrkirche in Füchtorf wird 175 Jahre alt


Vor 175 Jahren wurde die Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt in Füchtorf eingeweiht. Das soll an mehreren Tagen gefeiert werden. Das Programm in der Übersicht.

freut sich auf das Kirchweihjubiläum vom 23. bis 26. September. Foto: Rieder

Füchtorf (gl) - Vor 175 Jahren wurde die Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt in Füchtorf eingeweiht.  Aus diesem Grund feiert die Gemeinde von Donnerstag bis Sonntag, 23. bis 26. September, das Kirchweihjubiläum.

Vortrag über die Errichtung der Pfarrkirche 

Den Startschuss macht am Donnerstag, 23. September, eine Festmesse zum Kirchweihtag, die um 10 Uhr beginnt. Anschließend findet ab 12 Uhr noch ein Festessen mit geladenen Gästen bei Artkamp-Möllers statt. 

„Inhaltlich wird sicher besonders interessant sein der Vortrag ,Die Errichtung der neuen Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt in ihrer Zeit’ von Prof. Dr. Johannes Meier“, erklärt Pastor Norbert Ketteler. 

Johannes Meier ist Professor für Kirchengeschichte und war an der Uni in Mainz tätig, inzwischen ist er emeritiert und wohnt in Koblenz. Meier stammt aus Clarholz wie auch der Bauinspektor Niermann, der einst den Plan für die neue Kirche in Füchtorf anfertigt hatte. 

Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche. Weiter geht das Programm am Samstag, 25. September, mit der Vorabmesse zum Kirchweihjubiläum. Beginn ist um 18.30 Uhr. 

Höhepunkt wird die Festmesse am Sonntag

„Höhepunkt des Festes wird die Festmesse am Sonntag um 9 Uhr sein“, freut sich Norbert Ketteler dann auf die kirchlichen Vereine, die mit ihren Bannern in die Kirche einziehen werden und der Messe beiwohnen. 

Außerdem werden aus Füchtorf stammende Priester in der hl. Messe konzelebrieren. „Wegen der Corona-Hygieneverordnung können wir die Veranstaltungen nur mit einer begrenzten Anzahl von Teilnehmern durchführen. In unserer großen Kirche können jeweils rund 100 Personen mit Abstandeinhaltung teilnehmen“, berichtet Ketteler und hofft, dass zum Jubiläum die Gemeinde zahlreich an den Festveranstaltungen teilnimmt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.