Realschule bei Kreisturnier erfolgreich



Sassenberg/Ahlen (gl). Die Kreismeisterschaften der Schulen wurden jetzt im Sportpark Nord in Ahlen ausgetragen. Mit guten Leistungen präsentierten sich dort auch die Teams der Städtischen Realschule Sassenberg. Einen ganzen Tag lang ermittelten die Geburtsjahrgänge 1999 und 2000 ihre Kreismeister.

Mit guten Leistungen zeigten die Sassenberger Realschüler beim sportlichen Schulvergleich in Ahlen Präsenz. Wieder heimgekehrt, gönnten sie sich erst einmal eine eiskalte Erfrischung.

 Hier galt es für die Schülerinnen und Schüler derfünften und sechsten Klassen, einen Teamwettbewerb in vier Disziplinen zu absolvieren.

Zunächst maßen sich die Jungen und Mädchen aus jeweils zwei Schulen beim Torschuss, dem Passspiel und dem Tempodribbling durch einen Parcours. Das Team, das bei diesen drei Übungen mindestens zwei für sich entscheiden konnte, ging mit einem 1:0 Vorsprung in das anschließende, zweimal 15 Minuten dauernde, Spiel. Auch in diesem Jahr zeigte sich einmal mehr die sportliche Seite der Realschule Sassenberg. Das Mädchenteam mit Lea Stockhausen, Hanna Klünker, Lena Kraßort, Lara Tempel, Emily Tarner, Lea Kreimer, Maike Rennemeier, Lia Schneider und Michelle Müller zeigte sich spielstark.

So gewannen sie alle Technikübungen, bevor ihre fußballerisch überlegenen Gegnerinnen sich eine Strategie überlegen konnten. In die Spiele gingen sie dann jeweils mit einem 1:0 Vorsprung, den sie gegen die späteren Gewinnerinnen leider nicht halten konnten. In den weiteren Spielen zeigten die Mädchen der RS Sassenberg viel Einsatz und Teamgeist. So gewannen sie die beiden Spiele mit 1:0 und konnten sich schließlich über einen zweiten Platz und einen aufregenden Tag im Sportpark freuen.

Das Team der Jungen mit Timo Waltering, Paul Arenbeck, Max Griestop, Kevin Krack, Sven Skricek, Stefan Schabhüser, Jordi Klemckow, Max Pieper und Jan Beelenherm zeigte ein ganz anderes Gesicht. Die neun zum Teil hochbegabten Fußballer ließen bei den Technikübungen Nerven erkennen und gingen jeweils mit einem 0:1 Rückstand in die Begegnungen.

In den Spielen wurden sie aber von Minute zu Minute besser und zeigten einen schnellen Kombinationsfußball, der ihre Gegner in Bedrängnis brachte. Durch die im Technikteil erworbenen Rückstände reichte es aber nur zu einem Unentschieden und einem knappen Sieg in der Vorrunde. So verpassten sie um ein Tor das Finale.

Im Spiel um Platz drei zeigten die Jungen der Realschule eine starke Leistung und gewannen klar mit 3:0. Um den Teamgeist und den Sport an der Realschule weiter zu fördern, bekommen die Schülerinnen und Schüler im Mai Besuch vom DFB-Mobil.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.