Rennfietsen machen im Brook Station



Sassenberg (gl) - 600 Kilometer Radfahren quer durch die Region heißt es für die Teilnehmer der Rennfietsen-Tour. Unter dem Motto „Kinder brauchen starke Partner“ werden im Juni bis zu 100 Rennradfahrer Spendengelder „erstrampeln“. Zwischen den Etappen liegen weitere  Orte, so auch Sassenberg.

Auf ihrer Benefiz-Tour durch das Münsterland werden die Teilnehmer der Rennfietsen-Fahrt am 2. Juni auch durch Sassenberg kommen.

 Dort freut man sich auf die Durchfahrt des Rennfahrertrosses. Der Startschuss für die Benefiz-Radtour fällt am Donnerstag, 2. Juni, um 10 Uhr am Flughafen Münster-Osnabrück. Von dort führt die erste Etappe (139 Kilometer) über Telgte, Sassenberg, Beelen, Ennigerloh und Sendenhorst nach Senden, dem ersten Etappenort. Um 12.30 Uhr wird die Gruppe durch Sassenberg fahren und auf dem Schützenplatz im Brook eine kurze Pause einlegen. „Zaungäste“ sind willkommen.

Die zweite Etappe (159 Kilometer) am Freitag führt durch Olfen, Reken, Velen, Billerbeck, Havixbeck, Altenberge und Laer nach Metelen, dem zweiten Gastgeberort. Richtung Teutoburger Wald starten die Teilnehmer am Samstag, 4. Juni, zur dritten Etappe (139 Kilometer. Der Endspurt (157 Kilometer) steht dann für Sonntag auf dem Programm. Wie schon in den Vorjahren, wird der Radfahrertross auf dem Domplatz in Münster um 16 Uhr im Rahmen des Eurocityfestes in Empfang genommen.

Die Einnahmen, die durch das „Verkaufen“ von Streckenkilometern erzielt werden, fließen zu 100 Prozent direkt an die beiden unterstützten Verbände, roterkeil.net und Agapedia. Das Netzwerk roterkeil.net kämpft gegen Kinderprostitution und Kinderpornografie, die von Jürgen Klinsmann gegründete Stiftung Agapendia baut Projekte zur Förderung hilfsbedürftiger Kindern auf. Mit der Rennfietsen-Tour engagieren sich das Amateur-Rennradteam Agapendia Münsterland und der Münsterland e.V. bereits zum dritten Mal für die beiden Organisationen.

 Im vorigen Jahr wurden rund 16 000 Euro für den guten Zweck „eingefahren“ und gespendet.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.