Sassenberg: Planungen für Reise ins Mittelalter


Was tun in den Sommerferien? Für Kinder in Sassenberg fällt die Antwort auf diese Frage nicht schwer.

Zur gemeinsamen Tafelrunde hatte Lagerleiterin Irmi Lehringfeld ihr Team nach Hause eingeladen. Danach ging es für die Betreuer an die Planung und Vorbereitung der Kinderferienfreizeit St. Marien und Johannes. Zur gemeinsamen Tafelrunde lud Lagerleitung Irmi ihr Team nach Hause ein.

Sassenberg (aga) - Mit großer Vorfreude, viel Kreativität und einer gehörigen Portion Humor haben sich die diesjährigen Betreuerinnen und Betreuer mit der Programmplanung der Kinderferienfreizeit St. Marien und Johannes beschäftigt. Bei wunderbarem Frühlingswetter wurde am vergangenen Sonntag bei einem Planungstag an Programmpunkten gefeilt, Aufgaben rund ums Lager und bezüglich der Vorbereitungstreffen wurden verteilt und mit großer Begeisterung Ideen für ein mittelalterliches Ambiente im Ferienlager gesammelt. Schließlich geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Jahr auf Zeitreise und damit „Ab ins Mittelalter“!

Mit 54 Kindern im Alter von neun bis zwölf Jahren wird das 14-köpfige Betreuerteam in diesem Jahr zehn unvergessliche Tage in der CAJ-Werkstatt in Saerbeck verbringen. Vom 12. bis zum 22. Juli werden die unerschrockenen Ritterinnen und Ritter dort zahlreiche Abenteuer bestreiten, die umliegenden Ländereien erkunden, gemeinsam basteln, spielen und sicherlich viel lachen. Es ist bereits das 35. Ferienlager der Pfarrgemeinde St. Marien und Johannes.

Verköstigung der Burgbewohner

In diesem Jahr besteht das Team rund um die Lagerleiterin Irmi Lehringfeld aus Felix Dunker, Kevin Meinersmann, Thomas Gausepohl, Leon Rennemeier, Marvin Strotdresch, Henning Kunstleve, Lea Strotdresch, Christin Kuhlage, Amelie Zumbrink, Johanna Waltering, Lea Strickmann, Loreen Glanemann und Anna Gausepohl. Die kulinarische Verköstigung der knapp 70 hungrigen Burgbewohnerinnen und Burgbewohner übernimmt in diesem Jahr unter anderem Maria Meinersmann, die zur Halbzeit von Martina Gausepohl und Bärbel Vorwald abgelöst wird. Der Planungstag führte die Betreuerinnen und Betreuer auf den Bauernhof der Lagerleiterin Irmi Lehringfeld, die ihr Team bereits mit einer gedeckten Tafelrunde in mittelalterlichem Stil zum Frühstück erwartete. Im Anschluss wurden Programmideen gesammelt, mögliche Ausflugsziele diskutiert und thematische Raumnamen gefunden. All das ist selbstverständlich noch streng geheim.

Natürlich mussten auch einige Spiele ausgetestet werden, wobei die Betreuerinnen und Betreuer hoffen, dass sie den Kindern in einigen Monaten ähnlich viel Freude bereiten wie ihnen selbst die Vorbereitung gemacht hat. Während für die „alten Hasen“ des Ferienlagers viele Abläufe bereits selbstverständlich sind, war es besonders für die neuen Gesichter in der Betreuerrunde interessant, Einblicke in die doch sehr umfassenden Planungen des Ferienlagers zu erhalten. Nach einem insgesamt sehr erfolgreichen Planungstag freut sich die Runde bereits auf einen pädagogischen Teamtag sowie den im Mai anstehenden Elternabend, zu dem rechtzeitig alle notwendigen Informationen versendet werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.