Füchtorf: Schützen-Wiedersehen nach 622 Tagen


Füchtorf (dor) - Das Horrido klang noch etwas verhalten, was Schützenpräsident Wilfried Holtkämper trocken mit „sind alle noch ein bisschen raus“ kommentierte.

Sämtliche Formationen, hier die Schützenmädels, zeigten auf der außerordentlichen Hauptversammlung des Füchtorfer Bürgerschützenvereins, die am Sonntag auf dem Schützenplatz stattfand, Flagge

 „Ich freue mich, dass ich euch nach 622 Tagen Euch endlich mal wieder zu einer Versammlung begrüßen kann“, sagte Schützenpräsident Wilfried Holtkämper zur Eröffnung der außerordentlichen Mitgliederversammlung auf dem Schützenplatz in Füchtorf. Er konnte am Sonntag nicht nur sämtliche Formationen des Bürgerschützenvereins, sondern auch den Ehrenpräsidenten Jochen Wimmer, den Ehrenvorsitzenden Hans Ruhe, den Ehrenkommandanten Günter Pohlschmidt und Bürgermeister Josef Uphoff begrüßen. Letzterer stand dem Verein bei den Wahlen als Stimmzähler zur Verfügung. Eine Aufgabe, die sich angesichts der eindeutigen Ergebnisse als nicht sonderlich schwierig darstellen sollte. 

Vertrauen in Vorstand

Die Stimmenvergabe zeigte einmal mehr, wie sehr die Schützen mit ihrem Vorstand konform gehen und welch großer Unterstützung sich dieser sicher sein kann. Wilfried Holtkämper wurde als Präsident mit ebenso überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt wie der Vorsitzende Olaf Elverkämper. Es sei ein „geiles Amt“, das „sehr viel Spaß mache“, bekannte Holtkämper, dennoch wolle er nach dieser Amtsperiode zurücktreten, erklärte der Schützenpräsident, der schon fast 30 Jahre im Vorstand aktiv ist. Holtkämper bedankte sich für die große Unterstützung, insbesondere des Vorstands und des Vorsitzenden. „Die Aufgabe kann man nur schaffen, wenn man einen guten Vorstand hinter sich hat und einen Vorsitzenden, der sein Amt mit Herzblut ausführt“, lobte Holtkämper den ebenso wiedergewählten Vorsitzenden Elverkämper. 

109 von 110 Stimmen

Ganz gerührt zeigte sich dieser über die 109 von 110 Ja-Stimmen, die seine Wiederwahl besiegelten. Wie der Schützenpräsident wolle auch er nach dem 175-jährigen Jubiläum sein Amt in jüngere Hände abgeben. „Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig das Internet und dessen Kommunikationskanäle, wie Instagram und Tic Tok sind,“ sagte Elverkämper. Und damit würden sich Jüngere viel besser auskennen. Um eine aktive Mitarbeit hatte auch Holtkämper die aktuell 877 Mitglieder des Vereins gebeten. „Wir wünschen uns, gerade auch was die Vorbereitung für das Jubiläum angeht, jüngere Leute, die sich beteiligen und ihre Ideen einbringen. Es müssen alle aktiv am Vereinsleben teilnehmen, nicht nur passiv“, forderte Holtkämper zum gemeinsamen Tun auf.

Schützenfest vom 20.bis 23. Mai 2022

Im Verlauf der Versammlung, bei der Achim Dieckmann den Kassenbericht vortrug, wurden auch die Beisitzer Ludwig Kemner, Sven Wildermuth, Sascha Kemner und Hubert Kunstleve wiedergewählt. Da der bisherige Schriftführer Markus Ruhe nicht mehr für sein Amt zur Verfügung steht, wurde sein Stellvertreter, Marco Heseker, einstimmig zum Nachfolger gewählt. Als stellvertretenden Schießwart bestätigten die Schützen Udo Düpmeier in seinem Amt. Nach den Wahlen wagte der Vorstand einen Ausblick auf das Schützenfest im nächsten Jahr, das - sofern es Corona zulässt - vom 20. bis 23. Mai stattfinden soll. Das viertägige Fest soll am Freitag unter Mithilfe der KLJB Füchtorf mit einer Zeltparty beginnen.

Jubiläum

Das 175-jährige Jubiläums des Füchtorfer Bürgerschützenvereins ist für den 17. bis 22. Mai 2023 terminiert. Dämmerschoppen, Zeltparty, Niedersachsen-Tag sind nur einige Ideen, die verwirklicht werden könnten. Hier sind alle aufgerufen, dem Vorstand Ideen und Anregungen mitzuteilen. Nicht ganz so weit in der Zukunft liegt ein Dämmerschoppen, der am 18. September mit bayerischem Flair über die Bühne gehen soll. Dieser Termin ist ausschließlich den Mitgliedern des Schützenvereins Füchtorf und der Bruderschaft St. Hubertus Gröblingen-Velsen vorbehalten. 

„Tag der Ehrungen“

Als zweite Veranstaltung möchte der Vorstand am Sonntag, 19. September, einen „Tag der Ehrung“ durchführen, bei dem alle Ehrungen nachgeholt werden sollen, die im Jahre 2020 und 2021 nicht haben stattfinden können. Abschließend dankte der Verein allen Sponsoren, die den Bürgerschützenverein auch während der Pandemie unterstützt haben. „Ohne diese Unterstützung stünde unser Verein nicht so gut da, wie er es im Moment tut“, so Elverkämper.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.