Das Sahnehäubchen obendrauf


Ein buntes Spektakel mit vielen unterhaltsamen Angeboten krönte am Sonntag zum Abschluss die Festwoche zum Dorfjubiläum. Bei traumhaftem Wetter waren viele gekommen, um gemeinsam einen bunten Jubiläumstag zu feiern, der wohl schöner nicht hätte sein können.

Auch dieser Fendt mit seiner charmanten und gut gelaunten Besatzung zeigte beim Treckerballet Anmut. Viel Applaus gab’s für das integrative Tanzensemble „Funky“. So sieht Bullenreiten aus: Polizist Robert Kempe versucht sich. Viel Applaus gab’s für das integrative Tanzensemble „Funky“. So sieht Bullenreiten aus: Polizist Robert Kempe versucht sich.So sieht Bullenreiten aus: Polizist Robert Kempe versucht sich. Christiane Husmann

Gegen 18.30 Uhr startete auf der Wiese am Sportplatz ein Heißluftballon. Eines von vielen Spektakeln, die am Sonntag den Abschluss der Festwoche zum Dorfjubiläum krönen sollten. Bei traumhaftem Wetter waren viele gekommen, um gemeinsam einen bunten Jubiläumstag zu feiern, der wohl schöner nicht hätte sein können.

„Yovel“, befand auch Katrin Reuscher. Der Begriff leite sich aus dem alttestamentlichen Begriff „Jubeljahr“ ab. „Und der lautet im Hebräischen, der Sprache des Alten Testamentes eben Yovel“, wusste die Bürgermeisterin in ihrer Festansprache zu berichten, in der sie nicht nur einen Blick in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft werfen wollte. Von der ersten urkundlichen Erwähnung 1171 bis heute habe es immer Herausforderungen gegeben, denen man sich in Albersloh stellen musste und muss. „Wir möchten Ihnen ein Dorfsofa schenken“, machte Katrin Reuscher eine Ankündigung. „Ein Möbelstück, das vielleicht im Offenen Raum steht, mobil ist – wir stellen es an Orte, an denen wir besprechen wollen, wie es in Albersloh weitergeht“, stellte die Bürgermeisterin in Aussicht. „Albersloh ist durch eine starke Dorfgemeinschaft gut gewappnet, sich der Zukunft zu stellen“, so Reuscher die auch dem Begriff Heimat Platz einräumen wollte: „In diesen Zeiten schüttelt der Begriff Heimat sein verstaubtes Image ab – die heimatverbundene Albersloher Gemeinschaft ist stark, sogar so stark, auch Heimatlose aufzufangen.“ Ein großes Dankeschön richtete die Bürgermeisterin an das Organisationsteam: „Alle, die jetzt hier sind – ich möchte mich mit Ihnen und der Stadt Sendenhorst beim Orga-Team und allen Helfern bedanken.“ Tosender Applaus auf den Sportplatz, auf dem in der Folge ein tolles Programm geboten werden sollte.

Das inklusive Tanzensemble „Funky“, bekannt als Finalist beim „Supertalent“ und auf Platz fünf der Tanzweltliste, eröffnete mit „Hipp-Hopp“ und erhielt frenetischen Applaus. Ein Tanz der anderen Art wurde auf dem Acker neben der Sporthalle präsentiert: Das Treckerballet. Die historischen Gefährte und ihre Darbietung wurden von Groß und Klein gleichermaßen bestaunt.

„Das Wasser ist für Alle da“, plädierten Kinder, die Markus Hoffmeister auf eine Trommelreise nach Afrika begleiteten. Der hatte 400 Trommeln ausgepackt, die gemeinsam bespielt für eine beeindruckende Klangkulisse sorgen sollten. Das Thema Teilen stand dabei im Mittelpunkt. So erfuhren die Festgäste, dass man auch Heimat teilen kann: „Die Menschen aus unserem Dorf haben Heimat für andere Menschen geschaffen“, resümierte Markus Hoffmeister und bedankte sich gegen Reiseende noch bei den Organisatoren der Festwoche: „Ihr seid spitze! Ihr und alle Helfer tragt soviel dazu bei, dass dieses Dorf Heimat ist.“

Beim Flanieren über den Festplatz dürfte jedem deutlich geworden sein, wie viel Arbeit und Herzblut im Vorfeld investiert worden war, um dem Publikum ein tolles Programm zu bieten. Fantasievolle Spielangebote für die Kinder, spannendes Feuerwehraufgebot, deftige Kulinarik, reichhaltiges Kuchenbuffet, Sportangebote, Musik, Tanz – wohl keine Erwartung dürfte an diesem Tag unerfüllt geblieben sein.

Außer vielleicht die, bei der Verlosung einer Fahrt mit dem Heißluftballon gezogen zu werden. Als Bonbon zum Abschluss der Festwoche stellte Ballonpilot Bernhard „Bebo“ Borgmann in Aussicht: „Drei von euch heben heute mit mir in Richtung Rinkerode ab.“ Auf der Wiese am Sportplatz versammelten sich zahllose Schaulustige, um Zeugen eines spektakulären Ballonstarts zu werden. Als glückliche Gewinner der Verlosung kletterten André Lammers, Huberte Haubrock und Schützenkönig Christof „Hülse“ Hülsmann in den Ballonkorb. Pilot „Bebo“ heizte dem Ballon noch einmal kräftig ein, bevor sich dieser in die Lüfte begab.

Winkend verabschiedeten sich die Schaulustigen nicht nur von den Ballonfahrern, sondern auch von einer Festwoche, die dem Jubiläumsjahr würdig war.

von Von Christiane Husmann

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.