Kolpingsfamilie soll im November ihre Auflösung beschließen


So gehört zu den ältesten festen Gemeinschaften in der Stadt. Nun steht die Kolpingsfamilie – zumindest formell – vor der Auflösung. In der Sitzung am 19. November sollen die Mitglieder genau das beschließen. Der Grund: Fehlende Kandidaten für den Vorstand.

Ob Osterkerzen-Aktion, Radtouren, Blind-Date-Kaffeetrinken oder Besinnungstage: Viele Veranstaltungen der Kolpingsfamilie habe eine lange Tradition. Nun soll es mangels Vorstandsmitgliedern in neuem Rahmen weitergehen. WN-Archiv

Es war eine Entwicklung, die sich durchaus angekündigt hatte. Trotzdem dürfte die Botschaft, die Vorsitzende Ursula Heimken und Präses Rainer Wirth bei der jüngsten Versammlung im Juli im Gepäck hatten, manches Mitglied durchaus geschockt haben: Mangels bereitwilliger Nachfolger für die notwendige…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.