Neue Bänke für den Schützenwald


Im neuen Teil des Schützen- und Bürgerwaldes stehen nun zwei neue Bänke. Zwei Ehepaare haben die Sitzmöbel spendiert.

Weihten die neuen Bänke ein: Werner Wening-Schulze Horstrup, Karl-Heinz Schmetkamp, Ludger und Rita Keweloh, Martin Engbert (hinten ,v.l.), Prof. Reinhard und Waltraud Fricke (vorne, v.l). Martinus-Schützen

Dank privater Spenden der Familien Fricke und Keweloh ist der Schützen- und Bürgerwald nun um zwei Bänke reicher. Die Firma Kurbjuweit spendete die Fundamente, heißt es im Bericht der Martinus-Schützen. Für die Baumpflanzaktion im Herbst gibt es bereits 30 Baumspenden. Weitere Spender sind gerne gesehen.

Der neue Teil des Schützen- und Bürgerwaldes nimmt immer mehr Gestalt an. Neben zahlreichen bereits gepflanzten Bäumen und einer Wasserpumpe wurden nun zwei Bänke aufgestellt. Möglich gemacht haben das Waltraud und Reinhard Fricke sowie Rita und Ludger Keweloh. „Wir bedanken uns für die großzügige Spende und freuen uns über das Engagement der beiden Familien“, berichtet Oberst Martin Engbert. „Zumal die Eheleute Fricke und Keweloh für uns kein unbeschriebenes Blatt sind: Sie haben bereits mehrere Bäume gespendet und sind regelmäßig im Wald, um diese auch zu gießen.“

Aufgestellt wurden die Bänke von Werner Wening-Schulze Horstrup sowie Karl-Heinz und Andreas Schmetkamp, die sich federführend um die Hege und Pflege des 17 Hektar großen Schützen- und Bürgerwaldes kümmern. In einer kleinen Feierrunde bedankte sich Engbert gemeinsam mit dem Vorsitzenden Uwe Landau bei den Unterstützern.

Dass sich der Schützen- und Bürgerwald großer Beliebtheit erfreut und sich immer weiterentwickelt, zeigten die Baumspenden für den kommenden Herbst. Für die Baumpflanzaktion im November sind bereits 30 Baumspenden vorgemerkt. „Wer auch noch einen Baum pflanzen lassen möchte, kann sich gerne bei mir melden“, erklärt Engbert. Viele der Spenden gehen von Vereinen, Clubs oder Familien ein. Dabei wird unter anderem anlässlich von Geburtstagen, Geburten oder Jubiläen gespendet. Der Baumspender kann aus einer Liste von Baumarten wählen, und die Martinus-Schützen organisieren den Baum und die Pflanzung. „Bei der Baumpflanzaktion erhält man seine Baumkarte mit Nummer und Spenderjahr und kann seinen Baum dann erst einmal begießen“, so der Oberst.

Auch das Biwak des Schützenvereins am 24. September sei bereits in Planung, weitere Informationen dazu folgen. Bei den derzeitigen hohen Temperaturen sei außerdem jeder Helfer willkommen, der den einen oder anderen Baum wässere: „Unsere ehrenamtlich tätigen Schützenbrüder kommen mit dem Wässern kaum hinterher. Jeder ist willkommen zu unterstützen: Pumpen und Gießkannen sind in beiden Bereichen vor Ort.“

von undefined

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.