Teams messen sich auf neuer Bahn


Als eines der Highlights auf dem Drensteinfurter Weihnachtsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren die Stewwerter Eisstockmeisterschaft etabliert. Sie findet nun bereits zum dritten Mal statt, und noch sind Anmeldungen möglich.

Die Spiele bei der Eisstockmeisterschaft – hier ein Foto aus 2019 – locken stets viele Zuschauer an. Der Wettbewerb erstreckt sich über beide Weihnachtsmarkttage. privat

Gespielt wird auf der neuen Kunststoffbahn, die sich die IG Werbung eigens für diesen Anlass hat bauen lassen. Aufgestellt wird die Bahn am Place d’Ingré direkt neben dem Bürgerzelt.

Maximal 24 Teams können dabei sein. Ein Team muss aus mindestens vier und höchstens acht Teilnehmern bestehen. Das Mindestalter beträgt acht Jahre, Kinder bis zwölf Jahre dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen. Ansonsten aber kann eine Mannschaft völlig frei zusammengestellt werden. Es wird ein Startgeld von 30 Euro pro Team erhoben.

Wer gegen wen spielt, entscheidet das Los. Die Vorrunde geht am Samstag (3. Dezember) von 11 bis 20 Uhr über die Bühne – wobei jedes Team gegen die zwei anderen in der eigenen Gruppe antreten muss und damit eine gute Stunde beschäftigt ist. Die Hauptrunde für die Gruppenersten sowie die Endrunde für die drei besten Mannschaften stehen dann am Sonntag (4. Dezember) auf dem Programm.

Natürlich geht es bei der Stewwerter Eisstockmeisterschaft in erster Linie um Ruhm und Ehre. Es gibt aber auch etwas zu gewinnen. 60, 50 und 30 Liter Bier winken am Ende den drei besten Teams. Zudem erhält jeder Teilnehmer eine Eintrittskarte für das Heimspiel des Handball-Erstligisten ASV Hamm-Westfalen gegen den TBV Lemgo Lippe am 15. Dezember (Donnerstag). Die ersten 50 angemeldeten Teilnehmer können sich zudem bequem zum Spiel nach Hamm chauffieren lassen – und zwar im Mannschaftsbus des ASV.

Weitere Auskünfte und Anmeldungen sind über die IGW-Homepage möglich: www.

von Von Nicole Evering

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.