Wer folgt auf König Christopher?


Seit 2019 sitzt Christopher Fels mit seiner Königin Michelle auf dem Thron der Junggesellen-Schützen. Das aber soll sich im August ändern. Die Vorbereitungen für das Schützenfest sind weitgehend abgeschlossen, der Fahrplan steht.

Christopher Fels hatte beim letzten Schützenfest 2019 den Vogel abgeschossen und sitzt seither mit seiner Königin Michelle auf dem Thron der Junggesellen. In Kürze wird ein Nachfolger gesucht. sre

Es sind nur noch wenige Wochen, dann wollen endlich auch die Drensteinfurter Junggesellenschützen ihre fast dreijährige „Schützenfest-Abstinenz“ in der Stadt beenden. Andere Vereine im Stadtgebiet haben bereits gefeiert – oder stehen kurz vor dem großen Fest. Noch ein wenig Zeit haben dagegen die Junggesellen. Denn mit ihrem Fest Mitte August endet bekanntlich seit vielen Jahrzehnten die „Schützenfestsaison“ in Drensteinfurt.

Doch auch wenn es noch ein wenig hin ist, so ist der Festrahmen der Hubertus-Schützen, die übrigens in drei Jahren ihr 100-jähriges Bestehen feiern können, bereits gesteckt. „Die Planungen für das diesjährige Schützenfest sind weit vorangeschritten. Die Spielmannszüge, Musikkapellen und Bands sind bereits bestellt. In den nächsten Wochen werden noch kleinere Dinge auf den Weg gebracht“, schildert Vorsitzender Sebastian Ringhoff, der sich wie viele andere Schützen auch bereits auf das vom 12. bis zum 14. August anstehende Festwochenende im Schlosspark freut. „Man merkt im Umfeld und gerade bei den jüngeren Mitgliedern, dass sie es kaum noch erwarten können, bis es wieder losgeht“, schildert Ringhoff.

Großartige Neuerungen erwarten die Junggesellen im Übrigen nicht: Am bewährten Festablauf wird nämlich auch in diesem Jahr nicht gerüttelt.

Eingeläutet wird das Festwochenende demnach bereits am 11. August (Donnerstag) mit der abendlichen Garden-Abnahme vor dem Haus Averdung. Am Freitag (12. August) steht dann zum Auftakt im Schlosspark das traditionelle Hirschscheibenschießen auf dem Programm. Ausklingen wird der Abend wie gewohnt mit einer Zeltdisco.

Am Samstagvormittag (13. August) findet die Schützenmesse voraussichtlich wieder im oder vor dem Malteserstift statt. Nach dem mittäglichen Antreten geht es schließlich an die Vogelstange, wo im Verlauf des Nachmittags tatsächlich ein Nachfolger von „Langzeitregent“ Christopher Fels gefunden werden soll. Seinen ersten großen Auftritt hat der neue König bereits wenige Stunden später beim ersten Festball im Festzelt.

Nach wahrscheinlich eher kurzer Nachtruhe treffen sich die Schützen dann am Sonntagvormittag (14. August) an gleicher Stelle zum Frühschoppen. Und nach einer kleinen „Siesta“ am frühen Nachmittag steht am Abend schließlich mit dem zweiten Festball und dem Großen Zapfenstreich am Haus Steinfurt der Höhepunkt des Festes auf dem Programm.

Gelegenheit, sich darauf einzustimmen, hatten und haben die Junggesellen aber schon deutlich früher. „Die ersten offiziellen Termine für den Verein waren die beiden Schützenfeste der Bauern- und der Bürgerschützen, an denen auch unser amtierendes Königspaar, Christopher und Michelle Fels, samt Hofstaat teilgenommen haben“, berichtet Sebastian Ringhoff. Am 9. Juli (Samstag) sind dazu alle aktiven und passiven Mitglieder zum Pokalschießen eingeladen. Details dazu teilt der Vorstand noch mit.

Die „finale Festeinstimmung“ ist schließlich für den 6. August (Samstag) terminiert. Dann nämlich treffen sich die Schützen zur Mitgliederversammlung in der Gaststätte Averdung.

Einen wichtigen Termin hat Vereinsvorsitzender Sebastian Ringhoff abschließend noch für die gesamte Drensteinfurter Bevölkerung parat. Denn am 24. September (Samstag) soll das im vergangenen Jahr ausgefallene Oktoberfest nachgeholt werden. Spätestens bis dahin, so Ringhoff weiter, soll auch die Homepage des Vereins wieder online sein. Aufgrund von technischen Problemen habe sich diese nämlich bereits vor einiger Zeit samt Inhalt „verabschiedet“. „Nun haben wir beschlossen, die Seite komplett neu zu gestalten. Dies wird aber vermutlich noch bis zum Sommer andauern“, erklärt Ringhoff.

von Von Dietmar Jeschke

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.