Wünsche können erfüllt werden


Der Verein FiZ führt auch in diesem Jahr seine „Wunschbaum“-Aktion durch. Er lädt Menschen dazu ein, Kindern aus bedürftigen Familien zu Weihnachten ein Geschenk zu machen. Auch auf dem Wochenmarkt werden die Initiatorinnen mit ihrem „Wunschbaum“ präsent sein.

Renate Kersting (l.) und Christiane Winkelkötter freuen sich auf viele Sendenhorster und Albersloher, die Kinder beschenken wollen. Josef Thesing

Der Verein FiZ hat im Rahmen des „Lokalen Bündnisses für Familien“ in den vergangenen Jahren zu Weihnachten viele Wünsche von Kindern erfüllt. „In den letzten vier bis fünf Jahren waren es im Schnitt immer so um die 150“, blickt Christine Winkelkötter zurück, die sich auch in diesem Jahr wieder federführend um die „Wunschbaum“-Aktion des Vereins kümmert. Plakate und Flyer sind gedruckt und werden nun in den Kitas und Grundschulen verteilt.

Die Aktion richtet sich an Eltern, die ihren Kindern gerne einen Weihnachtswunsch erfüllen würden, sich das aber aus finanziellen Gründen nicht oder nur schwer leisten können.

Seit dieser Woche können die Wunschkarten unkompliziert und unbürokratisch an folgenden Stellen ausgefüllt und abgegeben werden:

 - FiZ-Kontaktstelle Sendenhorst, Kirchstraße 19, montags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr

- Rathaus Sendenhorst, Zimmer 102, zu den üblichen Öffnungszeiten

- FiZ-Kontaktstelle Albersloh, Sozial-Zentrum Fels, Kirchplatz 14, mittwochs von 15 bis 17 Uhr

- Verwaltungsnebenstelle Albersloh, Bahnhofstraße, zu den üblichen Öffnungszeiten.

Auch bei der neuen „Wunschbaum“-Aktion gelten die gleichen Regeln wie im vergangenen Jahr. Für jedes Kind bis zum 17. Lebensjahr kann eine Wunschkarte ausgefüllt werden. Die zu Beschenkenden müssen in Sendenhorst oder Albersloh wohnen. Den Wert des Geschenkes haben die Initiatorinnen diesmal allerdings von bislang 20 auf maximal 25 Euro angehoben. Geldgeschenke sind nicht erwünscht. Alle Daten werden vertraulich behandelt und nach der Aktion vernichtet.

Einen richtigen Weihnachtsbaum wird es auch geben, den Familie Vitt zur Verfügung stellt, deren Kind in den Montessori-Kindergarten geht. Dieser grüne „Wunschbaum“ kann am 19. November (Freitag) von 9 bis 12 Uhr auf dem Wochenmarkt am Alten Pastorat bewundert werden. Dort können dann auch Wunschkarten „abgepflückt“ werden. Das ist am 20. November (Samstag) auch in der FiZ-Kontaktstelle an der Kirchstraße möglich, und zwar von 10 bis 12 Uhr – sowie zu den angegeben Öffnungszeiten. Da es auch in diesem Jahr wegen Corona keinen Basar im St.-Josef-Stift geben kann, wird der Wunschbaum erneut auf dem Wochenmarkt aufgestellt, erzählt Winkelkötter.

Wenn die Geschenke verpackt sind, sollen sie zusammen mit den Wunschkarten bis zum 10. Dezember (Freitag) zu den Öffnungszeiten in den FiZ-Kontaktstellen abgegeben werden.

Die Abholung der Geschenke ist an diesen Tagen möglich:

- FiZ-Kontaktstelle Sendenhorst, 13. Dezember (Montag) von 16 bis 18 Uhr; 16. Dezember (Donnerstag) von 16 bis 18 Uhr und 17. Dezember (Freitag) von 9 bis 11 Uhr;

- FiZ-Kontaktstelle Albersloh, 15. Dezember (Mittwoch) von 15 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen gibt es bei Christiane Winkelkötter unter 0 25 26 / 46 62 oder per E-Mail an mail@fiz-sendenhorst.de.

von -jot-

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.