1,4 Millionen Euro fehlen im Etat



Wadersloh (ahu) -  Einen Fehlbetrag von 1,4 Millionen Euro weist der Entwurf der Haushaltssatzung 2012 auf, der von Bürgermeister Christian Thegelkamp in der Ratssitzung vorgestellt wurde. Erträgen in Höhe von 17,7 Millionen Euro stehen demnach Aufwendungen von 19,1 Millionen Euro gegenüber.

Der Entwurf der Haushaltssatzung ist am Donnerstagabend im Rat der Gemeinde Wadersloh vorgestellt worden.

Der Fehlbetrag sei nur noch zum Teil aus der Ausgleichsrücklage zu decken, wurde dabei deutlich. Nach wie vor leide die Gemeinde extrem unter der Neuordnung durch das Gemeindefinanzierungsgesetz. So sei davon auszugehen, dass in 2012 1,5 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen zur Verfügung stehen – das sind 300 000 Euro weniger als im Jahr 2011 und fast zwei Millionen Euro weniger als noch 2010. Für Investitionen sei die Aufnahme eines Darlehens in Höhe 600 000 Euro vorgesehen.

Um laufende Kosten zu decken, werde die Gemeinde auch ein Liquiditätsdarlehen aufnehmen. Trotzdem seien fast drei Millionen Euro für investive Mittel vorgesehen, vor allem für den Grunderwerb und für große Sanierungsmaßnahmen. Dies sind in kommenden Jahr vor allem die Straßensanierung „Kopernikusstraße“ und „Im großen Holz“ sowie die Kanal- und Straßensanierung in der Siedlung „Rote Erde“ in Liesborn. Auch zur Umsetzung von Maßnahmen aus dem Kernbereichsmanagement werden zusätzliche Mittel eingestellt. Die Steuerhebesätze sollen zunächst unverändert bleiben, wurde deutlich. Wenn das Land NRW aber die Hebesätze anziehe, werde man mitziehen müssen, um nicht durch Schlüsselzuweisungen und Kreisumlage benachteiligt zu werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.