21-jähriger Owen Bartels Schützenkönig in Wadersloh



Der Schützenverein St. Margarethen Wadersloh hat einen neuen König. Owen Bartels sicherte sich mit dem 290. Schuss die Königswürde.

Neuer König des Schützenvereins St. Margarethen Wadersloh ist Owen Bartels. Der 21-Jährige sicherte sich mit dem 290. Schuss die Königswürde. Das Foto zeigt (v. l.) Kevin Niehüser, Owen Bartels und Tobias Niehüser. Foto: Werner

Wadersloh (dw) - Owen Bartels ist neuer König des Schützenvereins St. Margarethen Wadersloh. Mit dem 290. Schuss sicherte sich der 21-Jährige die Königswürde. 

Zahlreiche Interessierte aus Wadersloh wollten es sich beim Vogelschießen am dritten Tag des Schützenfestes nicht entgehen lassen, wer unter der Vogelstange jubelt. Immerhin hatte es aufgrund der Corona-Pandemie drei Jahre lang kein Schützenfest mehr gegeben. 

Insignien schnell verteilt

Zunächst ging es am Montag recht flott, die Insignien waren schnell verteilt: Jürgen Kieslich holte sich mit dem 42. Schuss die Krone, Jens Lübbers mit dem 84. Treffer das Zepter und Paul Vacker mit dem 98. Schuss den Reichsapfel. Doch dann zog es sich ein bisschen, der Vogel wollte und wollte nicht fallen. Um 13.20 Uhr hatten die Gäste den Jubelschrei schon auf den Lippen, doch erst um 13.33 Uhr machte Owen Bartels dem Vogel endgültig den Garaus. 

Jungschützenkönig-Titel angepeilt - Schützenkönig geworden

„Eigentlich wollte ich Jungschützenkönig werden“, sagte Bartels nach seinem Glückstreffer der „Glocke“. Denn bei den Jungschützen sei er aktiv. Doch da sei er am Sonntag zu spät gekommen. Den Titel heimste Lars Vienenkötter ein. Also nahm sich Bartels ein Herz und zielte besonders gut – jetzt darf er den Verein ein Jahr lang repräsentieren. Zur Königin nahm sich der 21- Jährige seine Schwester Tessa Bartels. 

Das neue Oberhaupt arbeitet bei Venti in Oelde als technischer Produktdesigner und spielt Fußball in der ersten Mannschaft des TuS Wadersloh. 

Gute Stimmung im Verein

Gut war die Stimmung auch beim Geschäftsführer des Vereins, Ulrich Fleiter, der sich auf einen jungen Thron freute. Er lobte ferner den scheidenden Thron um König Reinhard „Otti“ Ottensmann, dessen Amtszeit aufgrund der Corona-Pandemie drei Jahre lang war. Und er freute sich, dass der Musikverein Obing mit 27 Personen beim Schützenfest in Wadersloh gewesen sei, um zu musizieren. 2020 bestand die Freundschaft mit Obing im Chiemgau seit 20 Jahren, jetzt konnte darauf angestoßen werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.