Bürgerhaushalt geht an den Start



Wadersloh (gl) - Zum Startschuss für den ersten Bürgerhaushalt der Gemeinde haben sich am Freitagabend etliche Bürger im Rathaus getroffen. Sie wollten erfahren, wie sie sich künftig mit eigenen Ideen und Vorschlägen an den Haushaltsberatungen beteiligen können.

Mehr Transparenz, mehr Bürgerbeteiligung: Die Gemeinde Wadersloh versucht sich in diesem Herbst an einem neuen System, das am Freitagabend im Rathaus vorgestellt wurde. Über eine neue Internetplattform, per E-Mail aber auch über schriftliche Vordrucke, die im Rathaus erhältlich sind, können sich die Bürger der Gemeinde mit Vorschlägen bei den Haushaltsberatungen einbringen.

Dazu wurde auch eine neue Internetplattform vorgestellt. Bereits vor einigen Monaten hatte der Rat auf Initiative der SPD-Fraktion beschlossen, den Bürgern im Rahmen eines Bürgerhaushalts verstärkte Mitspracherechte bei den nun kommenden Haushaltsplanberatungen für das kommende Jahr einzuräumen.

Dazu hat die Verwaltung mit Norbert Morfeld, Ute Haske, Nina Niehüser und Dominik Lausch gute Vorarbeit geleistet. Bürgermeister Christian Thegelkamp begrüßte die Gäste, bevor sein allgemeiner Vertreter Norbert Morfeld in die Systematik der Haushaltswirtschaft und das Zahlenwerk 2012 einführte, das am Abend zuvor im Rat als Entwurf vom Bürgermeister eingebracht worden war („Die Glocke“ berichtete).

Nina Niehüser stellte im Anschluss die neue Internetplattform vor. Wie melde ich mich an? Wie stelle ich einen Vorschlag online? Das waren einige der Fragen, die von der Verwaltungsmitarbeiterin beantwortet wurden. Die Bürger hatten auch Gelegenheit, selbst Fragen zu stellen. „Nun sind Sie mit Ihren Ideen an der Reihe. Nutzen Sie die Möglichkeit, bis zum 10. November Ihre Vorschläge einzureichen. Wir freuen uns darauf“, appellierte Thegelkamp an die Bürger.

Die Vorschläge könne nicht nur über die Internetplattform www.buergerhaushalt.wadersloh.de gemacht werden. Auch per E-Mail an buergerhaushalt@wadersloh.de können Vorschläge eingereicht werden. Und wer ganz auf den PC und das Internet verzichten möchte, kann auch einen Vordruck, der im Rathaus erhältlich ist, handschriftlich ausfüllen, oder unter 02523/9502110 ein Fax schicken.

Weitere Fragen zum System beantwortet das Team um Nina Niehüser und Dominik Lausch im Rathaus unter  02523/9501310 auch telefonisch.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.