DRK hat doppelt Grund zur Freude



Wadersloh (jkr) -  Einen doppelten Grund zur Freude gab es am Wochenende für den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Wadersloh. Denn nach einer knapp einjährigen Planungs- und Bauphase konnte der Verein eine neue Fahrzeughalle sowie zwei neue Einsatzwagen präsentieren.

Freuten sich darüber, dass der Ortsverein Wadersloh des DRK gut aufgestellt ist: Christian Doerr, Kreisrotkreuzleiter DRK Warendorf-Beckum, Bernhard Schniederjohann, Zugführer des DRK Wadersloh, Werner Barnhusen, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Warendorf-Beckum, und Christian Thegelkamp, Vorsitzender des DRK Wadersloh.

Am Samstagnachmittag wurden die neuen Errungenschaften des Ortsvereins gebührend eingeweiht und von den örtlichen Geistlichen in einer ökumenischen Einsegnung für die kommenden Einsätze gesegnet. Genügend Platz für alle Fahrzeuge bietet die neu errichtete Garage des Roten Kreuzes, die ihren Platz direkt neben dem DRK- Heim an der Grenze zur Konrad-Adenauer Hauptschule gefunden hat. „Diese Unterstellung war längst überfällig“, betonte der Vorsitzende des DRK Wadersloh Christian Thegelkamp, „deshalb sind wir umso glücklicher, jetzt eine so schnelle Umsetzung des Projektes erreicht zu haben, was sicherlich von großem Nutzen sein wird.“

Viele helfende Hände von Mitgliedern hatten fleißig und ehrenamtlich bei der Umsetzung des Projekts geholfen und pflasterten in den vergangenen Monaten auch den Vorplatz vor der Fahrzeughalle neu. Ebenfalls neu im Bestand des Ortsvereines befinden sich zwei neue Fahrzeuge. Ein Betreeungs- Kombi mit Digitalfunk sowie ein neuer Sprinter. Teilweise finanziert vom Land, aber auch durch den Ortsverein. „Wir sind sehr froh diese neuen Fahrzeuge bekommen zu haben“, meinte Zugführer Bernhard Schniederjohann, „besonders der Sprinter ist für uns multifunktional einsetzbar.“ Im Kreis Warendorf gibt es nur eine Handvoll DRK-Einsatzeinheiten. Eine davon hat ihren Sitz in Wadersloh.

Eine gute Ausstattung und Ausrüstung ist für so eine Einsatztruppe und ihre verschiedenen Trupps deshalb gerade in Katastrophensituationen unabkömmlich. Und so zählen die neuen Fahrzeuge als eine wichtige Anschaffung und Ergänzung zum bereits vorhandenen Fuhrpark, wie bei einem Rundgang deutlich wurde. Ganz neu aufgestellt und gut gerüstet für kommende Herausforderungen geht das DRK Wadersloh in das nächste Vereinsjahr. „Jetzt fehlt nur noch ein neuer Gerätewagen Sanitätsdienst“, meinte Zugführer Bernhard Schniederjohann, dieser sei aber bereits beim Land beantragt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.