Genossenschaft zieht positives Fazit



Wadersloh (pwf) - In der Gaststätte „Fuchshöhle“ hat kürzlich die erste Generalversammlung der Genossenschaft Umweltfreundliche Energien Wadersloh (UEW e.G.) unter der Leitung von Vorstandsmitglied Ludger Rembeck stattgefunden. Dabei gab es gute Nachrichten zu vermelden.

Ein positives Fazit konnte auf der ersten Generalversammlung der Genossenschaft Umweltfreundliche Energien Wadersloh gezogen werden. Das Bild zeigt (v.l.) Carsten Schütting von der Volksbank Beckum-Wadersloh und Bürgermeister Christian Thegelkamp sowie Ludger Rembeck und Bernhard Filies.

Die Modulflächen der installierten Photovoltaik-Anlagen konnten um 767 auf insgesamt 1888 Quadratmeter vergrößert werden. Die Anzahl der Mitglieder hat sich auf 36 erhöht. Neben den Anteilseignern begrüßte Rembeck Bürgermeister Christian Thegelkamp, Aufsichtsratsmitglied Norbert Morfeld, Karsten Schütting von der Volksbank Beckum-Wadersloh, Vorstandsmitglied Bernhard Fillies sowie Beate Sudkamp von der Gemeinde Wadersloh zur Sitzung.

Alle fertiggestellten Anlagen hätten gemeinsam seit dem 1. Juli vergangenen Jahres 52 000 Kilowattstunden, in diesem Jahr sogar 80 427 Kilowattstunden produziert, gab Rembeck bekannt. Dies entspreche einer CO2-Einsparung von 68 463 Kilogramm (Stand: 23. Juni 2011). Damit einher gegangen sei eine nicht geringe Zunahme der Geschäftsanteile, was sich sehr positiv auf das Guthaben ausgewirkt habe. Zudem habe die Genossenschaft im vergangenen Jahr auf Fördergelder für erneuerbare Energien zugreifen können und stehe somit auf einem soliden Fundament.

Aufsichtsratsmitglied Norbert Morfeld beglückwünschte den Vorstand zur umsichtigen Arbeit. Somit fand bei allen Anwesenden der Jahresabschluss uneingeschränkte Zustimmung. Der Vorstand und der Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet.

Als neue Aufsichtsräte wurden Christian Thegelkamp und Karsten Schütting gewählt.

Die Genossenschaft hat bereits zwei weitere Projekte in der Planung. Es handelt sich dabei um die Installierung von Photovoltaik-Anlagen auf der neuen Turnhalle des Johanneums als auch dem Neubau des Museums Liesborn. Der Beginn der Arbeiten ist für September/Oktober vorgesehen. Um die Akzeptanz in der Gesellschaft zu erhöhen, unterstützt die Genossenschaft die Schulen mit Unterrichtsmaterial und Schautafeln. Damit können die aktuellen Werte der Energiegewinnung und der CO2-Einsparung jederzeit eingesehen werden.

Um zukünftige Projekte zu gewinnen, wird noch an weiteren bebauungsfähigen und pachtbaren Flächen gesucht.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.