Kirchengeschichte steht vor  Neuanfang



Wadersloh (gl) - „Denn ihr seid alle Christen“ ist auf hellgrünem Grund zu lesen, und neben dem Zusatz „5 werden eins“ sind die Bilder aller fünf Pfarrkirchen der Pfarreiengemeinschaft Wadersloh, Diestedde, Liesborn, Bad Waldliesborn und Benteler zu sehen.

Fünf Gemeinden unter einem organisatorischen Dach: Die Fusion der Pfarreiengemeinschaft Wadersloh, Diestedde, Liesborn, Bad Waldliesborn und Benteler wird am Sonntag, 27. November, in einem Pontifikalamt mit Weihbischof Dr. Stefan Zekorn vollzogen. Mit einem eigenen Plakat und den Bildern aller fünf Pfarrkirchen wird das besondere Ereignis beworben. Unser Bild zeigt (v. l.) Kaplan Matthäus Manthottathil, Kaplan Bernhard Akurathi, Diakon Michael Fleiter, Pastoralreferentin Karin Schmeing, Pfarrer Ralph Forthaus sowie Dominik Potthast und Elke Wibbeke (Pastoralreferenten).

Das Plakat bewirbt das Pontifikalamt am 27. November, in dem Weihbischof Dr. Stefan Zekorn die Fusion vollziehen wird.  „Das ist ein Schritt von historischer Qualität“, betont Pfarrer Ralph Forthaus und verweist auf die Jahrhunderte alte Geschichte der einzelnen Kirchen. Künftig wird er an der Spitze von fünf Gemeinden unter einem neuen organisatorischen Dach stehen, dem der fusionierten Pfarrgemeinde St. Margareta. Die Pfarrkirche steht in Wadersloh, alle anderen Gotteshäuser werden Filialkirchen, behalten aber ihre Patrozinien und werden weiterhin nach ihren Schutzheiligen benannt.

Die Besonderheiten der Pfarrgemeinden vor Ort sollen in der Großgemeinde erhalten bleiben, darin ist sich das Seelsorgerteam einig. Bereits seit Monaten hat es dazu viele Gespräche und Überlegungen gegeben, wie alle gut eingebunden werden können.

So werden nach der Fusion ein neuer Pfarrgemeinderat und ein Verwaltungsausschuss gebildet, die bis zu den nächsten regulären Wahlterminen bestehen bleiben. Darin werden immer gleich viele Vertreter aus den einzelnen Gemeinden vertreten sein. Um das kirchliche Gemeindeleben vor Ort kümmern sich eigens gebildete Ausschüsse. In allen Gruppen, die zum Wohl der neuen Pfarrgemeinde aktiv sind, engagieren sich Ehrenamtliche, „ihnen gebühre ein großes Dankeschön“, machte Ralph Forthaus deutlich.

„Das Leben der Pfarrgemeinde entfaltet sich in den Gemeinden vor Ort“, ist der Pfarrer überzeugt, dass mit der Fusion das kirchliche Leben vor Ort nicht zusammenbricht und sich künftig ein neues Gemeindebewusstsein entwickeln wird. Kein Gebäude werde geschlossen, keine kirchliche Gruppe werde aufgelöst, auch bei den Gottesdiensten bleibe alles wie gehabt. Wie die Situation allerdings in 15 Jahren aussehen werde, das könne man jetzt noch nicht abschätzen. Die Tendenz zur Fusion von Gemeinden im Bistum Münster habe bereits in den 1990er-Jahren begonnen.

Mit dem Fusionsgottesdienst am 27. November, 15 Uhr, in der Pfarrkirche St. Margareta wird eine neues Kapitel Kirchengeschichte aufgeschlagen. Dazu werden in der Woche vor der Fusion in allen fünf Gemeinden Abschlussgottesdienste gefeiert, in den die Taufbücher geschlossen und die Pfarrsiegel abgegeben werden. Die Termine für diese Gottesdienste sind Samstag, 19. November, 17 Uhr, in Benteler, am 20. November, um jeweils 9.30 Uhr in Bad Waldliesborn und Diestedde sowie um 11 Uhr in Wadersloh und Liesborn. Das feierliche Pontifikalamt am ersten Advent wird von allen Kirchenchören mitgestaltet, Bannerabordnungen der örtlichen Vereine werden außerdem für einen festlichen Rahmen sorgen.

Weihbischof Dr. Zekorn wird schließlich die alten Taufbücher und Pfarrsiegel entgegennehmen sowie ein neues Taufbuch und ein neues Siegel überreichen. Pfarrer Ralph Forthaus erhält eine Urkunde, mit der er offiziell zum Pfarrer der neuen Pfarrgemeinde ernannt wird. Aktuell ist er für Liesborn, Diestedde, Benteler und Bad Waldliesborn als Pfarrverwalter zuständig.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.