Fusion der Landwirtschaftlichen Ortsverbände in Wadersloh  


Aus drei mach eins: Die Landwirtschaftlichen Ortsverbände Diestedde, Liesborn und Wadersloh haben sich zum Ortsverband Wadersloh zusammengeschlossen.

Zum Vorstand des neuen Landwirtschaftlichen Ortsverbands Wadersloh gehören (von links) Franz Lütke-Holling Henkelmann, Thomas Schulze Frölich, Georg Suermann, Lena Vogt, Raphael Große Wienker, Fabian Graute, Jörg Haggeney, Georg Austermann, Johannes Fester und Friedhelm Laukötter. Foto: Giebat

Wadersloh (egg) - Die drei bisherigen Landwirtschaftlichen Ortsverbände Diestedde, Liesborn und Wadersloh haben mit Zustimmung der Mitglieder während ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung zum Landwirtschaftlichen Ortsverband Wadersloh fusioniert. Der Verband vereinigt nun 274 Mitglieder.Der nun ehemalige Vorsitzende Thomas Schulze Frölich bedauerte in seiner Rede zu Beginn der Veranstaltung, dass die Namen der beiden anderen Namen Ortschaften von nun an ungenannt blieben. Das Konzept einer Fusion habe sich allerdings aufgrund der Entwicklung der Mitgliederzahlen für alle als empfehlenswert erwiesen. 

Lütke-Holling Henkelmann neuer Vorsitzender

Die Versammlung im Klosterhof Liesborn wählte Franz Lütke-Holling Henkelmann zum ersten Vorsitzenden des neuen Verbandes. Thomas Schulze Frölich wurde zweiter Vorsitzender, Georg Suermann Schriftführer und Raphael Große Wienker Kassierer. Georg Austermann, Dirk Engelbrechter, Fabian Graute, Friedhelm Laukötter, Johannes Fester, Jörg Haggeney, Christian Schwarte und Lena Vogt ergänzen den proportional zu den Mitgliederzahlen zusammengesetzten Vorstand als Beisitzer für die aktuelle zweijährige Amtsperiode. Theo Berlinghoff und Georg Austermann wurden für die Ortsstelle der Landwirtschaftskammer gewählt. 

Die aus den Ämtern scheidenden Vorsitzenden dankten allen Mitgliedern für die harmonische Zusammenarbeit, die sie in den langen Jahren ihrer nun endenden Amtszeiten erfahren hätten. Sie richteten beim Abschied einen Appell an die Versammlung: Der neue Ortsverband müsse zu einer harmonischen Gruppe zusammenwachsen, die der Landwirtschaft in den Ortschaften ein Gesicht gebe. 

In einer Gemeinschaft wohlfühlen

Franz Lütke-Holling Henkelmann ergänzte diesen Wunsch: In seiner Antrittsrede hieß es: Er wolle Ansprechpartner für alle sein in einer Gemeinschaft, in der sich alle wohlfühlen. Der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Warendorf, Hermann-Josef Schulze- Zumloh, hatte die Leitung der Versammlung während der Wahlvorgänge inne. Er betonte wiederholt die Wichtigkeit der Landwirtschaft, in der Deutschland trotz des Auseinanderdriftens der EU-Mitgliedsländer eine Führungsrolle nicht nur verdiene, sondern auch ausüben müsse.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.