Liesborn : Ausstellung „Wir sind Rincklake“ eröffnet 


Im Museum Abtei Liesborn ist die Ausstellung „Wir sind Rincklake – Porträtmalerei im Selfiezeitalter“ eröffnet worden. 

Die Ausstellung „Wir sind Rincklake – Porträtmalerei im Selfiezeitalter“ im Museum Abtei Liesborn ist eröffnet worden. Passend dazu hat Museumsleiter Dr. Sebastian Steinbach bei der Eröffnung ein Selfie vor Rincklakes Kopie der Sixtinischen Madonna gemacht. Das Foto zeigt (v l.) Kuratorin Saskia Timma, Dr. Georg Lunemann von der LWL-Kulturstiftung, Museumsleiter Dr. Sebastian Steinbach, Landrat Dr. Olaf Gericke und Jan-Christoph Tonigs von der Bezirksregierung Münster.

Liesborn (gl). Einblick in die Gesellschaft Westfalens um 1800 gibt die Ausstellung „Wir sind Rincklake – Porträtmalerei im Selfiezeitalter“, die am Wochenende im Museum Abtei Liesborn eröffnet worden ist.

In einer gemeinsamen Sonderausstellung erwecken das Museum Abtei Liesborn, das Kulturgut Haus Nottbeck und Haus Harkotten-von Korff die Porträtmalerei wieder zum Leben und stellen sie laut Mitteilung der heutigen Selfiekultur gegenüber.

Gemälde aus Museen und Privathäusern

Die Schau widmet sich dem westfälischen Porträtmaler Johann Christoph Rincklake (1764 bis 1813). Zugleich vereint sie Gemälde des Künstlers, die heute sowohl in Museen als auch in Privathäusern zu finden sind, und gewährt damit einen facettenreichen Einblick in die Gesellschaft Westfalens um 1800, wie Landrat Dr. Olaf Gericke in seinem Grußwort betonte.

Ausstellungskonzept überzeugt den LWL

Das Ausstellungskonzept überzeugte laut Pressemitteilung sowohl die LWL-Kulturstiftung, vertreten durch ihren stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Georg Lunemann, als auch die Bezirksregierung Münster, vertreten durch Jan-Christoph Tonigs, ohne deren Förderung dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre, wie das Museum mitteilt. Nach einer kurzweiligen Einführung in die Ausstellung durch Kuratorin Saskia Timmas hatten die Besucher die Gelegenheit, selbst in die Lebenswelt von Rincklake einzutauchen.

Musik zur Eröffnung

Der Klarinetten- und Querflötennachwuchs der Schule für Musik im Kreis Warendorf lieferte dazu die passende Begleitung. An einem Selfie-Spiegel konnte man sich in zeitgenössischer Kleidung selbst porträtieren und sein Kunstwerk anschließend ausgedruckt mitnehmen. Der Kooperationspartner Münsterland, an dessen Schlösser- und Burgentag die Eröffnung stattfand, lieferte eine Reihe von Sonnenliegen, in denen die Gäste den Abend ausklingen lassen und in der Begleitbroschüre zur Ausstellung schmökern konnten.

Die Ausstellung „Wir sind Rincklake“ ist bis zum 11. September in allen drei Häusern zu sehen und in ein Begleitprogramm eingebunden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.