Nächster Schritt  Richtung Recyclinghof



 Wadersloh (gl). Ein zentrales Entwicklungsthema in der Gemeinde Wadersloh ist der Neubau und Betrieb eines Recylinghofes im Gewerbegebiet Centraliapark, wie Bürgermeister Christian Thegelkamp  im Umweltausschuss betonte.

Stehen beratend zur Seite: Dr. Michael Kern vom Witzenhausen Institut und Dr. Andreas Kersting (Mitte, v.l.) von der Kanzlei Baumeister begleiten den Prozess der europaweiten Ausschreibung für den Neubau und den Betrieb des Recyclinghofes. Am Montag waren sie im Umweltausschuss zu Gast.

 Zur die Verwirklichung dieses Vorhabens ist jetzt ein weiterer Schritt getan worden. Weil nur eine europaweite Ausschreibung größtmögliche Rechtssicherheit gewährleistet, wird dieser Prozess nun von einem Ingenieurbüro und einer Rechsanwaltskanzlei begleitet.

Dr. Michael Kern vom Witzenhausen Institut und Dr. Andreas Kersting von der Kanzlei Baumeister waren im Ausschuss zu Gast. Sie stellten den Mitglieder unter anderem im Detail vor, welche Leistungen die Ausschreibung umfassen soll.

Fest integriert ist dabei der Kauf des 3000 Quadratmeter großen Grundstücks im Centraliapark. Der Recyclinghof ist darüber hinaus ab dem 1. Januar 2013 für 20 Jahre zu betreiben. Großen Wert wird beim neuen Recyclinghof auf eine bürgerfreundliche Gestaltung gelegt.

Die Abgabemöglichkeiten sollen ebenso verbessert werden wie die Öffnungszeiten. Durch die europaweite Ausschreibung wird ein genauer Rahmen festgelegt, an den sich die Interessenten verbindlich halten müssen. „Nach oben gibt es bei der Gestaltung keine Grenze“, machte Dr. Kern deutlich.

Die eingehenden Angebote werden sorgfältig geprüft und ab Frühjahr 2012 in den zuständigen Ausschüssen und im Rat besprochen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.