Neue Spur zu vermisster Wanderin aus Bad Lippspringe


Gibt es neue Hoffnung im Fall einer vermissten Frau aus Bad Lippspringe? Sie war vor zwei Jahren nicht von einer Wanderung zurückgekehrt.

Vor mehr als zwei Jahren verschwand eine junge Frau aus Bad Lippspringe beim Wandern im Schwatzwald. Nun gibt es möglicherweise einen neuen Hinweis. Symbolfoto: dpa

Waldshut-Tiengen (dpa) - Die Polizei hat nach dem Fund einer Sonnenbrille, die einer seit mehr als zwei Jahren im Schwarzwald vermissten Wanderin gehört haben könnte, eine weitere Suchaktion gestartet. Polizisten sowie Mitarbeiter der Bergwacht hätten die unmittelbare Umgebung der Fundstelle bereits am Montag durchkämmt, sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen.

Frau findet Brille

Das Modell sei mit der Brille identisch, die die 26 Jahre alte Scarlett S. aus Bad Lippspringe in Nordrhein-Westfalen auf ihrer Tour trug. Eine Frau habe die Brille auf einer Wanderung auf dem Schluchtensteig-Wanderweg entdeckt. Weitere Gegenstände, die Scarlett S. gehört oder mit ihrem Verschwinden zu tun haben könnten, seien bei der Suchaktion aber nicht entdeckt worden.

Den Angaben der Behördensprecherin zufolge wird die Brille nun auf DNA-Spuren untersucht. Man wolle klären, ob die Vermisste sie getragen oder berührt habe. Wann es dazu Ergebnisse geben könnte, ist nach Worten der Sprecherin unklar.

Scarlett S. wird seit dem 10. September 2020 vermisst. Sie war in einem steilen und unwegsamen Waldgebiet unterwegs gewesen und könnte dort verunglückt sein. Hinweise auf ein Gewaltverbrechen gibt es bisher nicht. Auch die Ausstrahlung der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... Vermisst“ zu dem Fall erbrachte keine heiße Spur. Sollte die Brille Scarlett tatsächlich gehört haben, wäre dies nach Worten der Sprecherin der erste in dem Gebiet gefundene Gegenstand, der ihr zugeordnet werden könne. Bislang fehlt von ihr jede Spur.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.