Schüler gestalten Aufbahrungsräume



 Wadersloh (gl). Seit Anfang dieser Woche hat sich in der Wadersloher Trauerhalle schon einiges getan: Mit Pinsel und Farben setzen Schüler des Johanneums ihre Entwürfe für die Neugestaltung der Aufbahrungsräume in die Tat um.

In den Herbstferien, mitten in der Vorbereitungszeit für das Abitur, sind einige Schüler des Johanneums in der Wadersloher Trauerhalle aktiv, um die drei Aufbahrungsräume zu verschönern. Das Bild zeigt (v. l.) Regina Janzen, Julia Kranz, Anna Grünebaum, Nadine Mellmann, Jana Debus, Lisa Garthoff, Julia Schlömer, Naomi Bisping, Yannic Nübel, Kunstlehrer Werner Schlegel, Religionslehrer Thomas Engstler und Markus Rupprecht von der Firma Konert.

 Mitten in den Ferien und in den Vorbereitungen für das Abitur. Doch die Aussicht, etwas Bleibendes zu gestalten, motiviert die Gruppe. Eine lange Zeit ist von der Planung bis zur endgültigen Umsetzung vergangen.

Im mittleren Raum zeichnen Julia Kranz aus Stromber und Regina Janzen aus Wadersloh einen Lebensbaum in die Zimmerecke, die eigens abgerundet worden ist. Das Fenster soll mit einer Folie abgeklebt werden, auf der das Motiv einer aufgehenden Sonne zu sehen sein wird. Auf drei Wandleuchten, die noch installiert werden, wird mit Glasfarbe das Motiv einer aufblühenden Rose zur Geltung kommen. Das Zimmer sei geprägt von dem Thema Natürlichkeit, erklärt Julia Kranz zum Konzept ihrer Gruppe.

Im hinteren Raum zeigen die Wände einen Farbverlauf von hell nach dunkel, auch das Kreuzrelief an der Wand ist schon fertig. Mit passendem Mobiliar sollen die Räume den Feinschliff erhalten.

Bis Ende der Herbstferien wollen die Schüler mit der Maßnahme fertig sein. In dieser Zeit stehen die Trauerhallen in Diestedde und Liesborn zur Verfügung. Die offizielle Einweihung der neuen Aufbahrungsräume ist für Januar geplant.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.