Söbke löst Domke als JU-Vorsitzender in Wadersloh ab


Pascal Söbke folgt auf Peter Domke als Vorsitzender der Jungen Union in Wadersloh. Domke hatte das Amt aus zeitlichen Gründen abgegeben.

Auf der Mitgliederversammlung der Jungen Union (JU) Wadersloh hat Pascal Söbke den Vorsitz von Peter Domke übernommen. Das Bild zeigt (v. l.) Joshua Keggenhoff, Damian Bednarczyk, Markus Woermann, Anja Vogt, Peter Domke, Pascal Söbke, Rudolf Luster-Haggeney und Frank Domke.

Wadersloh (gl) -  Pascal Söbke ist neuer Vorsitzender der Jungen Union (JU) Wadersloh. Er löst Peter Domke ab. Das ist auf der Mitgliederversammlung deutlich geworden. Diese fand kürzlich im Pfarrheim in Wadersloh statt. 

Vorsitzender Peter Domke begrüßte neben den Mitgliedern auch Nick Drewer aus Ahlen als Vertreter des Kreisverbandes der Jungen Union sowie den Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes, Rudolf Luster-Haggeney. Bevor die Wahlen anstanden, berichtete Peter Domke laut Pressemitteilung ausführlich über die Veranstaltungen und Anträge, die die JU in Wadersloh initiiert hat. Durch die Corona-Pandemie konnten viele geplante Veranstaltungen des Vorstandes nicht realisiert werden. 

Domke tritt aus Zeitgründen nicht wieder an

Bei den Wahlen zum neuen Vorstand bat Peter Domke darum, das Amt des Vorsitzenden aus Zeitgründen nicht weiter fortzuführen – Domke ist seit Kurzem Vorsitzender der Ortsunion Diestedde. Daraufhin wurde Pascal Söbke als neuer Vorsitzender der Jungen Union gewählt. Sein Stellvertreter ist Markus Woermann. Daniel Sandknop bleibt Geschäftsführer. Als Beisitzer wurden Damian Bednarczyk, Frank Domke, Peter Domke, Joshua Leon Keggenhoff, Anja Vogt und Hendrik Wollenhöfer gewählt. 

Mindestens eine größere Veranstaltung geplant

Pascal Söbke dankte anschließend Peter Domke für dessen Einsatz als Vorsitzender. Es sei in den vergangenen Jahren nicht einfach gewesen, eine politische Jugendorganisation zu führen, doch sei es ihm trotz aller Umstände sehr gut gelungen. Pascal Söbke kündigte für dieses Jahr mindestens eine größere Veranstaltung der Jungen Union an, sodass man nach den vielen Beschränkungen durch Corona auch wieder einige Mitglieder mobilisieren und auch neue interessierte Mitglieder von der Arbeit in der politischen Jugendorganisation begeistern könne. Rudolf Luster-Haggeney informierte von der Arbeit des Gemeindeverbandes sowie der Ratsfraktion und zeigte sich – wie die übrigen Anwesenden auch – sehr zufrieden mit dem Wahlergebnis der CDU in Nordrhein-Westfalen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.