Wadersloh: Projekt Baumpatenschaft ist ein Selbstläufer



Das Baumpatenschaft-Projekt in Wadersloh hat sich vielversprechend entwickelt: So sind alle Standorte im Bürgerwald „Im Sprengel“ vergeben.

Nichts geht mehr im Bürgerwald „Im Sprengel“ in Wadersloh: Sämtliche Standorte für Baumpatenschaften sind vergeben. Jetzt sind die letzten 26 der insgesamt 52 Bäume offiziell übergeben worden. Foto: Lange

Wadersloh (gl) - Dort sind jetzt die letzten 26 von insgesamt 52 Bäumen an ihre Paten übergeben worden. Ursprünglich sollten dort 51 Bäume eingepflanzt werden, berichtete Maria Eilhard-Adam in ihrer Funktion als Stellvertretende Bürgermeisterin. Als dann die 52. Anfrage gekommen sei, habe man diese aber nicht ablehnen wollen.

Idee stammt von Netzwerk Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Eilhard-Adams blickte zurück auf die Anfänge der Aktion, die auf einer Idee des Netzwerks Klimaschutz und Nachhaltigkeit basiert. Ab September 2021 wurde das Projekt in verschiedenen Ausschüssen vorberaten und schließlich verabschiedet.

Auf ihrer Internetseite bewirbt die Gemeinde das Bäumepflanzen als das Klima schützende Maßnahme. Bäume bänden CO2, reinigten die Luft und kühlten die Erde. „Klimaschutz und Freude bereiten: Diese Aspekte kann man mit einer Baumpatenschaft ganz leicht verbinden“, heißt es dort weiter. Zu vielen Ereignissen im Leben sei es schon fast Tradition, Bäume zu verschenken. Sie bräuchten aber auch Platz und müssten gepflegt werden.

In Wadersloh kostet eine Baumpatenschaft 200 Euro. Mit dieser Summe wird unter anderem der Kaufpreis abgedeckt. Außerdem werden die Bäume mit einer Plakette versehen. Darauf sind die Stifter mit Namen verewigt, ebenso die Art des Gehölzes (zwölf verschiedene Bäume stehen zur Auswahl) und in einigen Fällen auch der persönliche Hintergrund der Pflanzung (etwa für die Enkelkinder). Ein QR-Code auf den Tafeln gibt weitere Informationen über den Baum-Typ und das Projekt. Die Pflege und das Gießen der Bäume übernimmt die Gemeinde Wadersloh.

Weitere Flächen sollen gefunden werden

Im April dieses Jahres wurden die ersten 26 Bäume im Spendenwald „Im Sprengel“ eingeweiht. Kurze Zeit später vermeldete die Gemeinde, dass sämtliche Bäume dort vergeben sind. Daran erinnerte auch Eilhard-Adams: „Das Projekt hier ‚Im Sprengel‘ ist abgeschlossen.“ Das gesamte Vorhaben allerdings noch nicht: Sowohl in Wadersloh als auch in den Ortsteilen Liesborn und Diestedde sollen weitere Flächen für Baumpatenschaften hergerichtet werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.