Artisten aus Berlin beeindrucken in Warendorf


„Popcorn“ gab es jetzt im Warendorfer Theater am Wall: keins aus Mais, sondern ein buntes Programm mit artistischen Höchstleistungen aus Berlin.

Das Duo „Kraooul“ begeisterte mit Artistik und Clownerie das Publikum im Theater am Wall. Foto: Andreas Poschmann

Warendorf (ap) - Kraftvoll, extrem gelenkig und dabei wahnsinnig anmutig: So präsentierten sich die Absolventen der Staatlichen Artistenschule aus Berlin am Freitagabend dem Publikum im Theater am Wall (TaW). In einer furiosen Varieté-Show stellten die Künstler so ziemlich alles in den Schatten, was Artisten – ohne Netz und ohne doppelten Boden – auf die Bühne bringen können.

Umzug ins Theater

Charmant begrüßte zunächst Maria Rother, Vorsitzende des TaW-Vereins, die Zuschauer zu einem abwechslungsreichen Programm. „Viele Leute haben sich ja auf einen schönen Abend unter freiem Himmel im Landgestüt gefreut.“ Dass sich das Wetter am Freitag von seiner sommerlichen Seite zeigte, sei nicht vorhersehbar gewesen, und man habe daher aufgrund der Prognosen die Veranstaltung ins Theater verlegt. „Aber wenigstens bekommt hier keiner kalte Füße.“

Acht Artisten aus zwei Jahrgängen hatten das Programm „Popcorn“ unter der Regie von Alessandro Di Sazio und der künstlerischen Leitung von Ronald Wendorf bombastisch in Szene gesetzt. Gleich zu Beginn begeisterte das gesamte Ensemble mit einer tänzerisch-akrobatischen Nummer das Publikum und ließ zu flotter Musik das Theater in seinen Grundfesten erzittern.

Ab den Zwillingsschlaufen in luftige Höhen

Sodann begab sich Larissa Reckter an den Zwillingsschlaufen in luftige Höhen und verzauberte die Zuschauer mit einer gelungenen Darbietung ihrer Künste. Weiße Brille, weiße Schuhe und ein Koffer voller springender Bälle sind die Zutaten für Viola Schleys Auftritt, die sich als eine der wenigen Frauen in die Männerdomäne der Bouncing-Jonglage wagte. Mit ganz viel Charme und Artistik ließ sie die Bälle popcorngleich über die Bühne springen.

In „Private Investigations“ erzählte Johanna Häußler von der geheimnisvollen Welt der Spione und präsentierte scheinbar mühelos ihr akrobatisches Können. Die junge Artistin verband bei ihrem Auftritt equilibrische Elemente und modernen Tanz, würzte das Ganze mit viel Leidenschaft und künstlerischer Perfektion.

Anmutige Nummer

In einer anmutigen Nummer erschuf schließlich Lenya Lev am Doppel-Trapez eine perfekte Symbiose aus Tanz, Bewegung und Musik. Nicht minder begabt zeigten sich „Kraoul“, bestehend aus Karim El Nakib und Raoul Rogula. Das Duo zog das Publikum mit seiner dynamischen und durchaus humorigen Show in seinen Bann.

Bei Luzie Marschkes anmutiger und zugleich anspruchsvoller Darbietung am Luftring konnte einem schon Hören und Sehen vergehen, während Tim Höfel auf dem BMX-Rad scheinbar die Schwerkraft außer Kraft setzte. Dem Publikum wurde eine aufregende, elegante und großartige Absolventen-Show mit einem Feuerwerk an artistischer Höchstleistung geboten. Donnernder Applaus bildete den Abschluss.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.