Falsche Polizeibeamte machen in Warendorf Beute


Wieder hatten Betrüger mit einer Masche Erfolg, vor der die Polizei beständig warnt. Diesmal schlugen sie in Warendorf zu.

Die Polizei warnt eindringlich vor betrügerischen Anrufen. Jetzt ist ein Warendorfer Opfer geworden.

Warendorf (gl) - Als der 72-jährige Warendorfer Dienstag um 16.32 Uhr den Notruf wählte, hatte er erkannt, dass er Betrügern auf den Leim gegangen war, als er eine halbe Stunde vorher einem Boten einen größeren Geldbetrag übergeben hatte. Der Rentner hatte von dem falschen Polizeibeamten sogar ein Aktenzeichen erhalten.

Tochter tatsächlich im Urlaub

Angeblich hatte seine Tochter, die sich tatsächlich im Ausland im Urlaub befindet, dort einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Das Geld sollte als Kaution dienen. Im Hintergrund weinte eine Frau und rief: "Papa, gib denen das Geld." Alles erschien am Telefon so glaubhaft, dass der Warendorfer auf den Schwindel hereinfiel.

Mit silberfarbener Limousine weggefahren

Es erschien ein Ausländer: etwa 40 Jahre alt, zirka 1,85 Meter groß, kräftige Statur, dunkel gekleidet, mit einer schwarzen Umhängetasche. Der Mann ließ sich das Geld übergeben und fuhr mit einer silberfarbenen Limousine mit ausländischem Kennzeichen davon. 

Hinweise an Polizei

Hinweise nimmt die Polizei Warendorf unter Telefon 02581/941000 oder per E-Mail: Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.