Foto-Ausstellung geht in Warendorf zu Ende


Die Ausstellung „Lichtspiegel“ mit Fotografien der Künstlerin Eva-Maria Koch im Dezentralen Stadtmuseum in Warendorf endet.

Nur noch bis Sonntag, 24. Oktober, sind im Dezentralen Stadtmuseum in Warendorf die Fotografien der Künstlerin Eva-Maria Koch zu sehen.

Warendorf (gl) - Das Dezentrale Stadtmuseum zeigt aktuell als Kooperation zwischen dem Kunstkreis Warendorf und der Stadt Warendorf die Ausstellung „Lichtspiegel“ mit Fotografien der Künstlerin Eva-Maria Koch. Noch bis Sonntag, 24. Oktober,  ist die Ausstellung geöffnet. 

Ausgesprochen gute Resonanz

„Die Ausstellung hatte bisher eine ausgesprochen gute Resonanz, die Besucherinnen und Besucher waren begeistert“, zieht Horst Breuer, Leiter des Sachgebietes Kultur der Stadt, ein vorläufiges Fazit. 

„Man hätte sie auch ‚Die blaue Ausstellung‘ nennen können, denn abgesehen von einer im wahrsten Sinne bunten Mischung an Motiven und Eindrücken im Entree dominiert in allen anderen Räumen ein leuchtendes Blau, ohne dass die Farbe selbst thematisiert werden soll. Es ergibt sich einfach aus der vorherrschenden Motivwahl des Meeres und des Himmels“, hatte Eva Maria Koch bei der Ausstellungseröffnung erklärt. 

Ruhe der Horizontlinie

Seit ihrer Kindheit hat die Künstlerin viel Zeit am Meer verbracht und ihre Eindrücke als Fotos festgehalten. „Ich liebe das Meer, seine vielfältigen Erscheinungen, besonders seine Weite und die Ruhe der Horizontlinie.“ 

Die Natur in immer neuem Licht spiegelt Koch durch den Einsatz verschiedener Materialien im Foto: Acrylglas, echte Spiegel sowie transparente Spiegelfolien und Körper. „Dabei faszinieren mich Details und die Kombination neuer Blickwinkel in einem Bild.“ Eine ganz besondere Verbindung zum Meer schafft die Künstlerin durch ihre Fotografien von mit Wasser gefüllten transparenten Körpern.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.