Grüne zum Königstal: „Die Milter warten dringend“


Die Grünen haben sich ein Bild von der Lage im Baugebiet Königstal in Milte gemacht. Immer noch haben die Archäologen dort das Sagen.

Ortstermin in Milte: (v. l.) Willy Thumel, Dr. Hermann Mesch, Grabungsleiter Dennis Becker, Hedwig Tarner, Hubert Grobecker, Klaus Aßhoff und Rolf Röhling

Milte (gl) - Beachtlich sind nach Einschätzung der Warendorfer Grünen die archäologischen Funde, die in Milte im Baugebiet Königstal gemacht werden. Die Warendorfer Ratsfraktion besuchte das Areal. Mit auf dem Grabungsfeld war auch die heimische Landtagsabgeordnete Hedwig Tarner. Die Grünen ließen sich die Arbeiten und das Areal von Grabungsleiter Dennis Becker erläutern. Auch konnten einzelne Fundstücke im Original oder als Foto betrachtet werden, wie die Partei mitteilt.

Die Ratsfraktion der Grünen hatte im Jahr 2021 nach eigenen Angaben drei weitere Stellen für Grabungshelfer beantragt, die schnell an die Arbeit gingen. Dadurch werde den Belangen der Archäologie Rechnung getragen, aber es könne auch zügig im Baugebiet weitergehen. „Die Milter warten dringend auf die Bebauungsmöglichkeit“, betonte Ratsherr Dr. Hermann Mesch, der selbst Archäologe ist.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.