Hilfstransport startet Ende Oktober in Warendorf


Die Freie Kirchengemeinde Warendorf sammelt Spenden für die Menschen in der Ukraine. In der Übersicht, was benötigt wird.

Hilfe benötigen die Menschen in der Ukraine. Die Freie Kirchengemeinde will einen weiteren Hilfstransport auf die Reise schicken und bittet um Spenden. Foto: dpa

Warendorf (jed) - „Die Menschen in der Ukraine erwartet ein harter und kalter Winter“, schreibt die Freie Kirchengemeinde Warendorf, die für Ende Oktober einen weiteren Hilfstransport in das vom russischen Angriffskrieg gebeutelte Land plant. „Hilfe, die ankommt“, lautet die Devise.

Und das wird gebraucht: Warme Winterkleidung für Kinder und Erwachsene, Schuhe, Socken, Medikamente und Verbandstoffe, Matratzen, Decken, Kissen, Bettwäsche, Schlafsäcke, Handtücher, Duschmittel, Shampoo, feuchte Tücher, Windeln, Zahnpasta, Seife und Waschmittel. Im Bereich Lebensmittel regen die Organisatoren „Hilfe im Schuhkarton“ an. Eingepackt werden könnten Reis, Nudeln, Zucker, Fleisch- und Fischkonserven, Bockwürstchen, Müsliriegel, Kaffee und Tee, Hustenbonbons, Müsli, Schokolade und Margarine.

Abgegeben werden können die Spenden jeweils freitags und samstags am 7. und 8. Oktober, 14. und 15. Oktober sowie 21. und 22. Oktober von 9 bis 18 Uhr bei der Kirchengemeinde an der Niedinkstraße 21 in Warendorf. Die Freie Kirchengemeinde, die zahlreiche Flüchtlinge in Warendorf und Umgebung unterstützt („Die Glocke“ berichtete), bittet zudem um Geldspenden an Freie Kirchengemeinde Warendorf, DE81 4005 0150 0034 0560 77 mit dem Verwendungszweck „Ukrainehilfe“. Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt.

Weitere Informationen bei Natascha Chajka, 01573 / 5681694, E-Mail: fkgwhilftukraine@gmail.com.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.