Krone der Freckenhorster Schützenkönigin restauriert


Die Königinnen-Krone der Freckenhorster Bürgerschützen ist 100 Jahre alt. Jetzt wurde das Schmuckstück aufgearbeitet.

Hoch erfreut nahm die amtierende Schützenkönigin die restaurierte Krone in Empfang: (v. l.) Goldschmiedin Simone Reinker, Regentin Gabi Keßmann, Rita Sennhenn (Sparkasse) und Schützenpräsident Matthias Kalthöner.

Freckenhorst (gl) - Sie ist ein historisches Schmuckstück des Bürgerschützenvereins Freckenhorst und wird liebevoll in Ehren gehalten: die Krone, die die jeweils amtierende Schützenkönigin trägt. 1921, also vor mehr als 100 Jahren, wurde sie dem Verein vom damaligen Königspaar gestiftet.

100 Jahre alte Gravur

„Gestiftet von Frau Wilhelm Dühlmann und Herrn Johannes Zurwieden“ lautet die Gravur, die heute noch erkennbar ist. Zuletzt sah man der Krone ihr Alter merklich an, wie die Schützen berichten. Ein kleiner Bruch machte die weitere Verwendung unmöglich.

Darum gab der Verein die Krone in die Hände der Goldschmiedin Simone Reinker, selbst schüt-zenbegeisterte Freckenhorsterin, die sich in vielen Stunden liebevoller Detailarbeit dieses Schmuckstücks annahm. Möglich machte die aufwendige Restaurierung eine Spende der Sparkasse Münsterland Ost. 

Schon 2020 in Auftrag gegeben

„Eigentlich hatten wir die Arbeiten an der Krone schon 2020 in Auftrag gegeben, um sie zu ihrem 100-jährigen Geburtstag im Jahr 2021 wieder nutzen zu können“, erklärt Präsident Matthias Kalthöner. Doch die Corona-Pandemie machte auch durch diesen Plan einen Strich. So trafen sich Vertreter des Schützenvereins in diesen Tagen, um den Erfolg der Restaurierung gemeinsam zu bewundern, die Krone wieder in die Hände der amtierenden Königin zu geben und insbesondere Simone Reinker sowie Rita Sennhenn von der Sparkasse einen Danke auszusprechen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.