Mariengymnasium Warendorf mit  halboffenen Türen


Der „Tag der offenen Tür“ am Mariengymnasium Warendorf hat am Samstag unter eingeschränkten Möglichkeiten stattgefunden. 

Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum (l.) beantwortete Elternfragen beim Tag der offenen Tü+r am Samstag,morgen im Mariengymnasium. Fotos (2): Baumjohann

Warendorf (bjo) - Es war ein besonderer „Tag der offenen Tür“, zu dem das Mariengymnasium für Samstag eingeladen hatte. In Gruppen wurden die rund 200 angemeldeten Familien von Lehrern und Schülern der EF durch die Schulräume geführt, viele Teile der Schulfamilie konnten sich gar nicht präsentieren.

Nicht alle konnten sich präsentieren

„Wir haben uns auf den Unterricht, die MINT-Fächer und die Bläserklasse konzentriert“, machte Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum im „Glocke“-Gespräch deutlich. Das bedeutete auch, dass beispielsweise Schülervertretung oder Förderverein keine Gelegenheit hatten, sich und ihre Arbeit zu präsentieren. 

Auch deshalb sind auf der Schul-Homepage vielfältige Einblicke in das Leben am Mariengymnasium zu finden – wie schon im Vorjahr, als am „Tag der offenen Tür“ komplett geschlossen war. Insofern sei sie froh, dass der Informationstag diesmal, wenn auch mit deutlich reduziertem Programm, überhaupt stattfinden könne. Wegen der steigenden Corona-Zahlen habe man spontan innerhalb einer Woche umgeplant und beispielsweise Voranmeldungen zu einer Bedingung des Informationstag-Besuchs gemacht, so die Schulleiterin.

Bläser musizieren durchs offene Fenster

Ungewohntes gab es auch an anderen Stellen zu erleben. So musizierte die in einem Klassenraum sitzende Bläserklasse durch ein geöffnetes Fenster Richtung Schulhof und standen (nicht nur) vor dem Physikraum Desinfektionsmittelspender bereit, bevor die Viertklässler und ihre Eltern die aufgebauten Experimente ausprobieren und so unter anderem herausfinden konnten, welche Gegenstände Strom leiten und welche nicht. 

Bücherflohmarkt mit weniger Andrang

Zahlreiche Bücher verkauften (v. l.) Ina Gebs, Clarissa Thoben und Birgit Oberbracht zugunsten der Schülerbücherei.Weniger Andrang als gewohnt gab es auch beim Bücherflohmarkt, wo Eltern gespendete Bücher anboten. „Der Erlös kommt der Schülerbücherei zugute“, macht Clarissa Thoben deutlich und kündigte an, einen Buchverkaufstag auch für die MGW-Schüler auf die Beine stellen zu wollen. Ergänzende Informationen zum Schulleben am Mariengymnasium finden sich auf der Schul-Homepage in Videos und Präsentationen, zudem soll am 8. Februar noch ein zusätzlicher Elterninformationsabend stattfinden. „Den planen wir in Präsenz“, macht die Schulleiterin deutlich. 

Darüber hinaus stünden Erprobungsstufenkoordinatorin Petra Betting und sie auch für telefonische Nachfragen zur Verfügung, versicherte Schmitz-Molkewehrum. „Melden Sie sich einfach im Sekretariat. Entweder wir können sofort sprechen oder wir rufen zurück.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.