Mini-Modell des Warendorfer Marienbrunnens gestohlen


Aus dem Kulturbüro Warendorf ist in der Nacht zu Donnerstag eine kleine Bronzeskulptur des Marienbrunnens vom Marktplatz gestohlen worden.

Das Original steht auf dem Marktplatz und war auch am Donnerstag noch da. Aber das Bronzemodell des Kunstwerks, das der Sendenhorster Bernhard Kleinhans gestaltet hatte, ist in der Nacht bei einem Einbruch aus dem Kulturbüro der Stadt Warendorf gestohlen worden. Foto: Wild

Diese Bronzeskulptur, eine Miniatur des Warendorfer Marienbrunnen vom Sendenhorster Künstler Bernhard Kleinhans, ist über nacht aus dem Kulturbüro entwendet worden.Warendorf (gl) - Die im Volksmund so genannte „Dröppelminna“ ist weg – allerdings nicht der Brunnen vom Marktplatz, sondern derselbe als Modell: Zwischen Mittwoch, 18 Uhr, und Donnerstag, 7.20 Uhr, stahlen Kriminelle die Bronzeskulptur aus dem städtischen Gebäude an der Kurzen Kesselstraße.

Der oder die Einbrecher schlugen dazu eine Fensterscheibe ein und gelangten an das auf der Fensterbank stehende Kunstobjekt. Es handelt sich um ein Modell des Warendorfer Marienbrunnens von Bernhard Kleinhans, etwa 40 Zentimeter breit und 70 Zentimeter hoch.

 Jetzt fragt die Polizei: Wer hat auf dem Gelände verdächtige Personen beobachtet? Wer kann Angaben zu möglichen Tätern oder dem Verbleib der Skulptur machen? Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02581 / 941000 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.