Neue Ems in Warendorf: Bürgerkritik soll einfließen 



Die Renaturierungspläne zur „Neuen Ems“ in Warendorf sind nicht unumstritten. Bürger können bis 19. Oktober ihre Einwände geltend machen.

Die „Neue Ems“ zwischen Emssee und künftiger Querung der Stadtstraße Nord durch die Emsaue: Die Planunterlagen waren für alle Bürger einsehbar. Jetzt gilt es, die Bedenken und Anregungen, die bis 19. Oktober abzugeben sind, zu bündeln. Inwieweit vorgeschlagene Änderungen in den Plan einfließen, bevor er „festgestellt“ wird, entscheidet sich im Rahmen des Beteiligungsverfahrens erst im ersten Quartal 2022.

Warendorf / Münster (pw) - Die Pläne der Stadt Warendorf mit der „Neuen Ems“ waren bis zum 5. Oktober öffentlich ausgelegt. Nun besteht noch bis zum 19. Oktober die Möglichkeit für alle Bürger, Stellung dazu zu beziehen. Darauf weist die Bezirksregierung Münster hin. 

Renaturierung ist das Hauptziel

W…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.