Neuer Leiter für Warendorfer Sachgebiet Feuerwehr


Die Stadt baut die Verwaltung um und schafft ein neues Sachgebiet Feuerwehr und Rettungsdienst. Nun steht der Leiter fest.

Weichen für die Organisation von Feuerwehr und Rettungsdienst gestellt: (v. l.) Silke Middendorf (Sachgebietsleiterin Personal), Frank Sölken und Dr. Martin Thormann (Erster Beigeordneter).

Warendorf (gl) - Die Leitung des neu geschaffenen Sachgebiets Feuerwehr und Rettungsdienst bei der Stadtverwaltung Warendorf wird zum 1. Juli 2022 mit Frank Sölken besetzt. Die Stadt verfüge über eine große und leistungsstarke Freiwillige Feuerwehr, schreibt die Stadt. Sie sei zudem Trägerin einer Rettungswache, wobei die Durchführung des Rettungsdiensts (einschließlich des Bereichs der Stadt Sassenberg und der Gemeinde Beelen) dem Ortsverein Warendorf des Deutschen Roten Kreuzes obliegt, schreibt die Verwaltung.

Erfahrung im Katastrophenschutz

Gleichwohl verbleiben bei der Stadt diverse Verwaltungsaufgaben, die bislang innerhalb des Sachgebiets Sicherheit und Ordnung wahrgenommen wurden. „Das ist jetzt nicht mehr sinnvoll. Der Umfang der Aufgaben und die vielen Projekte erfordern inzwischen eine eigenständige und auch personell verstärkte Organisationseinheit“, erklärte der Erste Beigeordnete Dr. Martin Thormann, in dessen Dezernat der Bereich weiterhin eingegliedert ist.

Frank Sölken, geboren am 19. März 1969, wird ab dem 1. Juli 2022 dieses neue Sachgebiet leiten. Er bringt langjährige Erfahrungen im Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz mit und kennt Warendorf bereits sehr gut: Insgesamt zehn Jahre war er – mit Unterbrechungen – Leiter der Kreisleitstelle Warendorf. Krisenerfahrung konnte er im Dezernat Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst bei der Bezirksregierung Münster sammeln und war kurzzeitig auch im Innenministerium in Düsseldorf beschäftigt. Zuletzt arbeitete er als Koordinator Katastrophenmanagement am Universitätsklinikum Münster.

„Mit Frank Sölken gewinnen wir einen sehr erfahrenen Kollegen, der auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt – im wahrsten Sinne des Wortes. Wir freuen uns mit der Leitung der Feuerwehr und den sieben Löschzügen darauf, gemeinsam mit ihm die Feuerwehr Warendorf in den kommenden Jahren strategisch weiterzuentwickeln und noch stärker aufzustellen“, wird Bürgermeister Peter Horstmann in der Mitteilung der Stadt zitiert.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.