SC-Geschäftsstelle bringt noch mehr Leben ins Leutehaus


Der Einzug der Geschäftsstelle des SC Hoetmar ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Umnutzung des Hoetmarer Leutehauses.

An ihrem Schreibtisch in der Geschäftsstelle im Hoetmarer Leutehaus ist Inge Mense jetzt immer donnerstags zwischen 18 und 19 Uhr für die Mitglieder zu sprechen. Foto: Baumjohann

Hoetmar (bjo) - Für den Sportclub Hoetmar ist die Geschäftsstelle im Leutehaus an der Ahlener Straße 19 die erste in der mittlerweile 97-jährigen Vereinsgeschichte. „Bisher war die Geschäftsstelle immer auch beim Vorsitzenden zu Hause beheimatet“, weiß Vize-Vorsitzender Heinz Brinkmann. Das ist mit der Fertigstellung des Leutehaus-Umbaus vorbei. Nach Dorfbüro (Ahlener Straße 21) und Mietwohnung (Ahlener Straße 17) ist das Büro des Sportvereins der dritte Bestandteil der Leutehaus-Umnutzung – und mit dem Einzug der Geschäftsstelle zum Jahreswechsel (nahezu) abgeschlossen. 

6500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit

Lediglich im Obergeschoss des mittleren Gebäudeteiles sind noch einige Arbeiten zu erledigen. „Der Fußboden muss noch verlegt werden“, sagt Robert Dorgeist. Ebenfalls müssten die Wände noch gestrichen werden, weiß der Vorsitzende der Heimatfreunde Dorf Hoetmar. Ein paar zusätzliche ehrenamtliche Arbeitsstunden werden somit noch notwendig sein, bis die Renovierungsarbeiten im Leutehaus-Hauptgebäude nach über sieben Jahren und über 6500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit abgeschlossen sein werden. 

Unterstützung durch viele Vereine

Weitere Arbeitsstunden werden demnächst in die Renovierung des hinter dem Leutehaus befindlichen Schuppen-Gebäudes investiert werden müssen. „Wir müssen ans Dach ran“, weiß Dorgeist. Und auch der linke und rechte Schuppenteil seien noch sanierungsbedürftig, während im schon renovierten Mittelteil die Fahrradwerkstatt eine Heimat gefunden hat. „Der Großteil der ehrenamtlichen Arbeitsstunden ist über die Heimatfreunde gelaufen“, sagt Robert Dorgeist. Der Vereinsvorsitzende weiß aber auch, dass man auf die Unterstützung anderer Vereine im Golddorf zählen konnte.

Leutehaus-Projekt ein Gewinn

So auf den SC Hoetmar, dessen Mitglieder mit rund 1000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden an der Leutehaus-Renovierung beteiligt waren. Für die neuen Geschäftsstellen-Räumlichkeiten zahlt der SC Hoetmar eine geringe Miete an die Heimatfreunde Dorf Hoetmar. Für den Verein, aber auch für das gesamte Dorf sei das Leutehaus-Projekt ein Gewinn, ist Ludger Kortenjann überzeugt. „Die Stimmen, dass man das Gebäude einfach hätte abreißen sollen, sind weniger geworden“, freut sich auch Robert Dorgeist. Und wer weiß, vielleicht verstummen sie demnächst noch weiter. Wenn es coronabedingt wieder möglich ist, will der SC die neuen Räumlichkeiten bei einem Tag der offenen Tür auch der breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Anlaufstelle für alle SC-Mitglieder

In der neuen Geschäftsstelle des SC Hoetmar ist jetzt donnerstags zwischen 18 und 19 Uhr Inge Mense anzutreffen, die als Ansprechpartnerin für viele Angelegenheiten rund um den Sportverein zur Verfügung steht und darüber hinaus in der neuen Geschäftsstelle auch so manche Verwaltungsarbeit für den Verein erledigt. „Die Ahlener Straße 19 ist jetzt auch unsere Postadresse“, sagt Heinz Brinkmann. Gleichzeitig solle die Geschäftsstelle zur Anlaufstelle für die Mitglieder werden, hofft Norbert Kleineniggenkemper. Mit der Geschäftsstelle im Leutehaus wolle sich der Verein mit den rund 850 Mitgliedern noch weiter dem Dorf öffnen, ergänzt Ludger Kortenjann. 

Vereinsarchiv unterm Dach

Neben dem Büro hat im Geschäftsstellen-Teil des Leutehauses auch ein großer Besprechungsraum seinen Platz gefunden. Der steht nicht nur dem SC und seinen Abteilungen, sondern nach Absprache auch für andere Veranstaltungen zur Verfügung und war beispielsweise schon Veranstaltungsort für einen plattdeutschen Abend oder ein Senioren-Kaffeetrinken. Im Obergeschoss soll dann zukünftig unter anderem ein SC Hoetmar-Archiv seinen Platz finden. Die Materialien dafür, die derzeit noch nicht zentral gelagert werden, sollen zukünftig zusammengetragen werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.