Singbus macht in Freckenhorst Lust auf Chorgesang


Der Singbus der deutschen Chorjugend hat am Donnerstag auf dem Kirchplatz in Freckenhorst Station gemacht.

Beim Einsingen mit Chorleiterin Dorothee Prinz hörten die Mädchen und Jungen des Vor- und Grundchors auf der Bühne besonders gut zu. Foto: Kleigrewe

Freckenhorst (rik) - „Jetzt packen wir mal unsere Bärenstimme aus.“ Ein Handzeichen von Dorothee Prinz und die Mädchen und Jungen auf der Bühne lassen tiefe Töne erklingen. „Und jetzt die Kuschelstimme“, fordert sie die jungen Sängerinnen und Sänger auf und zarte, hohe Töne sind zu hören. Anschließend werden die beiden Stimmen in einem Zaubertopf gemischt, mit ein bisschen Zaubersalz gewürzt und schon kann’s losgehen mit dem richtigen Singen. 

Mitmachprobe nur ein Programmpunkt

Wie man sich spielerisch für eine Chorprobe einsingt, das demonstrierten gestern Nachmittag Chorleiterin Dorothee Prinz und die Mitglieder des Vor- und Grundchors des Freckenhorster Kinder- und Jugendchors allen interessierten Zuhörern. Auf dem Kirchplatz hatte der Singbus der deutschen Chorjugend Station gemacht und eine Mitmachprobe mit den jüngsten Sängern des Kinder- und Jugendchors war nur einer der Programmpunkte eines abwechslungsreichen musikalischen Tags. 

Zweitklässler besuchen Ausstellung

Bereits am Morgen hatte das Team des Singbusses die Bühne und die Sing- und Kling-Ausstellung aufgebaut. In drei Gruppen kamen die Zweitklässler der Everwordschule zu Besuch, sangen mit Musikpädagogin Alina Gehlen und schauten sich an den Stationen der Ausstellung um. Beim Stimmmodell konnten sie ausprobieren und im wahrsten Sinn des Wortes begreifen, wie „das Instrument Stimme“ funktioniert. Turbulent wurde es beim Rhythmus-Roulette. Auf Soundchips nahmen die Kinder verschiedene Töne und Rhythmen auf, die anschließend auf dem Roulette platziert wurden. Durch Veränderung der Lage der Chips veränderten sich auch Melodie und Rhythmus. Je mehr Kinder dabei mitmachten, desto abwechslungsreicher wurden die Kompositionen. Besonders beliebt war aber die Singdusche. Mit dem Duschkopf als Mikrofon einfach mal nach Herzenslust lossingen – da hätte auch mancher Erwachsener gern mitgemacht. 

Lust auf Chorgesang machen

Am Nachmittag waren dann alle musikinteressierten Kinder und Eltern zu offenen Proben der verschiedenen Chorgruppen eingeladen. „Wir hoffen, dass wir damit ganz viele Mädchen und Jungen für das Chorsingen begeistern“, erklärte die Vorsitzende des Chors, Andrea Uhkötter.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.