Sonnenschein lockt viele Trödelfreunde nach Hoetmar


Hoetmar (bjo) - Die ersten Besucher konnten den offiziellen Start des fünften Hoetmarer Dorftrödels gar nicht abwarten.

Anne Beckmann hatte den Dorftrödel maßgeblich mitorganisiert und wartete mit einem ganz besonderen Schnäppchen auf. Foto: Baumjohann

„Schon um kurz nach 9 Uhr waren Leute hier und haben gefragt, ob sie schon gucken dürfen“, erzählt Stefan Schmüdderich mit einem Schmunzeln. Natürlich durften sie. Und so klingelte die Trödelkasse bei Schmüdderichs schon vor zehn Uhr. „Wir sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei“, sagt Stefan Schmüdderich. Früher sei man immer an den Ständen entlanggebummelt, dieses Mal habe man sich entschieden, selbst einen Stand aufzubauen. So ging es am Sonntag vielen, war doch die Standzahl bei der fünften Auflage deutlich höher als bei den vorigen vier Trödelmärkten. 

Wetter spielt mit

Sehr zur Freude von Anne Beckmann, die die Veranstaltung maßgeblich mit vorbereitet hatte. „Das Wetter spielt mit“, fiel der Hoetmarerin am Morgen ein Stein vom Herzen. „Als es gestern Abend regnete, hatte ich schon Sorgen.“ Und in der Tat hätten sich bei Regenwetter wohl viel weniger Besucher auf den Weg nach Hoetmar gemacht. Bei Sonnenschein hingegen war durchaus was los auf den Straßen, in den Garageneinfahrten und den Höfen. 

Geselligkeit und Gespräche

„Das ist eine tolle Resonanz“, freute sich auch Ute Schlichtmann über die große Zahl von Trödelstandorten und die vielen Besucher auf den Straßen: „Die Geselligkeit und die Gespräche sind einfach schön. Man sieht mal wieder die Hoetmarer, die man ein Jahr lang nicht gesehen hat.“ 

Erlöse werden gespendet

Der Erlös des fünften Hoetmarer Dorftrödelmarktes soll übrigens gespendet werden. „Alle Trödler haben zehn Euro Standgebühr bezahlt“, erklärt Anne Beckmann. Von dem Geld habe man alle anfallenden Kosten beglichen. „Was übrig bleibt, soll im Dorf gespendet werden.“ Und auch an einigen Verkaufsständen wanderten die Einnahmen nicht in die eigene Tasche, sondern dient das ertrödelte Geld der Unterstützung von Projekten in Hoetmar, in den Hochwassergebieten oder wie im Fall von Pfarrer em. Norbert Happe der Unterstützung einer Hilfsinitiative in der mexikanischen Diözese Tula.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.