Tag des Landgestüts in Warendorf am 5. September


Pferdefreunde, aufgepasst: Alles, was das Landgestüt ausmacht, kann bei einem Tag der offenen Tür besichtigt und erlebt werden. Tiere und Menschen rüsten sich.

Im Programm sind zahlreiche Vorführungen mit Pferden.

Warendorf (gl) - An diesem Sonntag, 5. September, öffnet das Landgestüt seine Tore von 10 bis 16 Uhr. Die guten Wetteraussichten für das Wochenende bieten beste Voraussetzungen für einen Besuch, glaubt die Einrichtung.

Besonders herausgeputzt

Hengste, Geschirre, Kutschen und das weitläufige Gelände werden für den „Tag des Gestüts“ besonders herausgeputzt, Schaubilder werden mit den Pferden fleißig geprobt. „Große und kleine Besucher erwartet ein abwechslungsreicher Mix aus Unterhaltung und Information“, verspricht das Landgestüt.

In drei Blöcken, jeweils um 11, 13 und 15 Uhr, werden Schaunummern auf dem Paradeplatz gezeigt. Mit dabei sind auch die Rheinisch-Deutschen Kaltbluthengste.

Exkursionen durch die Ställe

An der Paradox-Statue auf dem Rondell starten die von der Touristinformation der Stadt Warendorf geführten Exkursionen durch Ställe und über das Gelände für Erwachsene und Kinder. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Gestüt kann auch auf eigene Faust erkundet werden. An unterschiedlichen Stationen gibt es Sehenswertes, wie Ausrüstungsgegenstände, historische Kutschen oder die Präsentation des Fuhrparks. Lohnenswert ist auch der Besuch der denkmalgeschützten Stallungen, der Besamungsstation sowie der gestütseigenen Schmiede.

Lesung aus „Die Münsterland-Detektive“

Für die kleinen Gäste liest Autorin Anja Stroot aus der Kinderbuchserie „Die Münsterland-Detektive“. Passende Motive können am Maltisch bearbeitet und eine Detektivprüfung mit Gewinnmöglichkeit abgelegt werden. Auch an Speisen und Getränke ist gedacht. Kaffee, Kuchen und frische Waffeln verkauft die „Aktion Kleiner Prinz“. Zahlreiche Sitzmöglichkeiten und Saxophonist Tino Ludwig laden auf dem Rondell zum Verweilen ein.

Eigene Speisen und Getränke dürfen mitgenommen und auf dem Gelände verzehrt werden. Für den Zutritt gelten eine Personenzahlbegrenzung, Abstands-, Hygiene- sowie die 3G-Regeln (geimpft, getestet oder genesen). Für Kinder unter sechs Jahren sowie schulpflichtige Kinder und Jugendliche besteht keine gesonderte Testpflicht. Der Eintritt ist frei. Mehr im Internet auf www.landgestuet.nrw.de.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.