Trommeln erzählen den Kindern biblische Geschichten


Zu einer Trommelreise mit Musiker Markus Hoffmeister hatte das Familienzentrum Freckenhorst Kinder und Eltern eingeladen.

Jede Menge Trommeln hatte Markus Hoffmeister in die Stiftskirche mitgebracht. Foto: Baumjohann

Freckenhorst (bjo) - Wie viele Trommeln Markus Hoffmeister gestern in der Freckenhorster Stiftskirche verteilt hat? Wahrscheinlich hat der Diplom-Theologe, Theaterpädagoge, Musiker und Mitbegründer des Vereins Theomobil nicht einmal mitgezählt. 

Jeder bekommt eine Trommel

Wer auch immer wollte, konnte bei der Trommelreise mitmachen. Eine Einladung, die nicht nur die Mädchen und Jungen aus den Kindergärten St. Magdalena, St. Josef und Wichtelhöhle, die zusammen das Freckenhorster Familienzentrum bilden, sondern auch zahlreiche Eltern, Großeltern und Geschwisterkinder gerne annahmen. Sie alle bekamen eine Trommel und durften mitmachen. 

„Guter Hirte“ im Mittelpunkt

„Alles, was nach Mensch aussieht, bekommt eine Trommel“, sagte Hoffmeister. Angst, an dem Instrument etwas falsch zu machen, musste niemand haben – vor allem nicht die Kindergartenkinder, denn Markus Hoffmeister war mit ihnen schon am Vormittag auf eine Trommelreise gegangen. „Da stand die biblische Geschichte vom guten Hirten im Mittelpunkt“, erzählte der Theaterpädagoge und Musiker im „Glocke“-Gespräch. Und das kleine, freche und neugierige Schäfchen Joshy, das Hoffmeister als Plüschtier mitgebracht hatte und das auch am Nachmittag seinen Platz in der Stiftskirche gefunden hatte. 

Denn bevor Kinder und Erwachsene gemeinsam mit Hoffmeister auf eine neue Trommelreise gingen, stand erst eine Erinnerung an die Reise vom Vormittag auf dem Programm. 

Geschichte passt in Adventszeit

Für den Nachmittag hatte Markus Hoffmeister die biblische Erzählung vom barmherzigen Samariter ausgewählt: „Sie beinhaltet einen Kern des christlichen Glaubens und passt gut in die Adventszeit“, ist er überzeugt. Begleitet vom rhythmischen Trommeln und Klatschen seiner Zuhörer erzählte Hoffmeister unter Einsatz ausdrucksstarker Mimik und Gestik die Geschichte vom barmherzigen Samariter und verriet so Kindern und Erwachsenen gleichermaßen ein Geheimnis des Weihnachtsfestes: „Weihnachten ist das Fest der Liebe, der Liebe Gottes.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.